Digitalisierung 15 öffentliche Mülleimer in Ludwigsburg sind nun „smart“

Moritz Pfeiffer, Geschäftsführer von Binando stellt an einem Mülleimer in der Wilhelmstraße sein System vor, das mithilfe von Sensoren die Füllstände von Mülleimern erfasst.
Moritz Pfeiffer, Geschäftsführer von Binando stellt an einem Mülleimer in der Wilhelmstraße sein System vor, das mithilfe von Sensoren die Füllstände von Mülleimern erfasst. © Foto: Martin Kalb
Ludwigsburg / hevo/Foto: Martin Kalb 07.06.2018

In Ludwigsburg haben 15 öffentliche Mülleimer ein „smartes Update“ bekommen, wie die Stadt Ludwigsburg mitteilt. Diese Abfallbehälter haben digitale Füllstandsmesser, um übervolle Tonnen zu vermeiden und Wege wie Kosten zu reduzieren. Die Technischen Dienste Ludwigsburg (TDL) sind für die Leerung zuständig und können dank der Anzeige nun einschätzen, ob eine Leerung nötig ist oder nicht. Im Rahmen des Ludwigsburger Innovationsnetzwerks „Living LaB“ wurde das Startup Binando (Foto: Geschäftsführer Moritz Pfeiffer in der Wilhelmstraße) entdeckt und beauftragt. Ein Ultraschall-Sensor sitzt oben am Behälter und funkt Messdaten über ein GSM-Mobilfunkmodul in eine Daten-Cloud. Ein Rechner ermittelt automatisch eine optimierte Route für die Reinigungswagen. Die Mitarbeiter der TDL loggen sich dann per PC oder Smartphone auf der Binando-Webseite ein und haben so auch unterwegs Zugriff auf aktuelle Daten und Routen. Diese Technologie wird erst einmal bis Dezember getestet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel