Heidenheim Zwölf Teams starten mit Heißluftballons im Brenzpark

Viele Ballons werden am Wochenende bei der Freundschaftsfahrt des BSC aufsteigen.
Viele Ballons werden am Wochenende bei der Freundschaftsfahrt des BSC aufsteigen. © Foto: Dennis Straub
Heidenheim / hz 06.06.2018
Der Heidenheimer Verein lädt am kommenden Wochenende zur Freundschaftsfahrt.

Viele Gäste erwartet der Ballonsportclub (BSC) Hellenstein am kommenden Wochenende: Zwölf Teams starten bei der Freundschaftsfahrt rund um den Hellenstein, die Teilnehmer mit der weitesten Anreise kommen aus der Schweiz. Die Heißluftballone starten im Brenzpark. Starts sind geplant am Samstag, 9. Juni, um 6 und gegen 19 Uhr sowie am Sonntag, 10. Juni, um 6 Uhr. Zuschauer sind willkommen, wenn die Ballone den Himmel über Heidenheim wieder bunt machen.

Generationswechsel beim Verein

Von den Schwierigkeiten vieler Verein, Nachwuchs für die ehrenamtliche Arbeit zu finden, spürt der Ballonsportclub nichts: Die beiden neuen Vorstandsmitglieder konnten aus dem eigenen Nachwuchs rekrutiert werden. Zur ersten erste Vorsitzende ist die Pilotin Mareike Knöpfle gewählt worden. Sie ist die Tochter des langjährigen Piloten und Ausbilders Ralph Eger. Der ebenso neu gewählte zweite Vorsitzende ist sogar schon in der dritten Generation Ballonsportler: Jungpilot Kevin Benz war bei Gründung des Vereins noch nicht einmal geboren. Der Opa Manfred König infizierte die Familie mit dem Ballonfieber. Als Kevin noch im Kinderwagen lag, machte sein Vater Heinz Benz (Schriftführer) gerade den Pilotenschein.

Zum Ehrenmitglied ernannt

Um die Finanzen des BSC kümmert sich Kassiererin Simone Straub, auch sie war von Kindesbeinen an dabei. Eines ist dem neuen Vorstand sehr wichtig: „Wir wollen das Rad nicht neu erfinden, denn der Verein lebt vom Miteinander und hofft auf die weitere Unterstützung und Erfahrungen der alten Hasen.“ Um diese anzuerkennen, wurde Manfred König für herausragenden Leistungen in den vergangenen 30 Jahren zum Ehrenmitglied ernannt. Die neue Führungsriege hofft auch weiterhin auf die Unterstützung durch die vorherigen Vorstände Hans-Peter Lossmann und Rüdiger Dabrunz.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel