Heidenheim Wirtschaft legte 2016 kräftig zu

Heidenheim / HZ 01.10.2018
Im Landkreis Heidenheim lag das Wirtschaftswachstum vor zwei Jahren über dem landesweiten Schnitt.

Gemessen am Bruttoinlandsprodukt (BIP), das heißt dem Wert an Gütern und Dienstleistungen, die in einem Wirtschaftsgebiet in einer bestimmten Periode produziert wurden, erzielte der Kreis Heidenheim im Jahr 2016 eine Wirtschaftsleistung von rund 4,5 Milliarden Euro. Das entspricht einem Zuwachs von 4,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. So ist es einer Pressemitteilung des Statistischen Landesamts Baden-Württemberg zu entnehmen.

Mit diesem Wert belegt Heidenheim im landesweiten Ranking einen der vorderen Plätze. So lag der Durchschnitt des Wirtschaftswachstums aller Stadt- und Landkreise Baden-Württembergs 2016 bei 2,5 Prozent, die Wirtschaftsleistung bei 476,3 Milliarden Euro.

Starke und schwächere Nachbarn

Deutlich unter dem Mittelwert, nämlich im hinteren Viertel, liegt hingegen der Ostalbkreis. Dort war das Wirtschaftswachstum gegenüber 2015 um 1,3 Prozent gestiegen. So wurden 2016 rund 12,6 Milliarden Euro erwirtschaftet. Noch schlechter schneidet der Landkreis Göppingen ab: So war das Bruttoinlandsprodukt dort lediglich um 0,5 Prozent angestiegen.

Anders sieht es da im Alb-Donau-Kreis aus. Platz 3 von 45 heißt es für die Nachbarregion. So verzeichnete der Kreis mit einem Plus von 6,3 Prozent ein sehr großes Wirtschaftswachstum. Geschlagen wird der Alb-Donau-Kreis nur noch vom Landkreis Tübingen (7,2 Prozent) und dem Bodenseekreis (10,3 Prozent).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel