Heidenheim Wilden Müll anpacken

Heidenheim / gt 12.01.2019
CDU-Fraktion drängt auf Einsetzung einer Arbeitsgruppe.

Schon Ende vergangenen Jahres hat Heidenheims OB Bernhard Ilg in einer Sitzung des Verwaltungsausschusses des Kreistags das Thema angeschnitten.

Nun legt er als Sprecher der CDU-Kreistagsfraktion mit einem Antrag nach: Es geht um wilde Müllablagerungen. Aus Sicht der CDU-Fraktion nimmt die Verunreinigung des öffentlichen Raums zu. Und bei der CDU nimmt man auch wahr, dass dieser Zustand von den Bürgern diskutiert und kritisiert wird.

Das Bild des wilden Mülls ist ein Buntes: Dazu tragen Sperrmüll auf öffentlichen Flächen, Missbrauch der Glascontainer als Ablagestelle für jeglichen Abfall, verstreute gelbe Säcke, weggeschnippte Zigarettenkippen oder auch To-Go-Verpackungen bei.

Ilg schlägt dem Landkreis einen Dialog mit den Kommunen vor und beantragt namens der CDU die Einsetzung einer Gruppe, welche die Situation analysieren und Verbesserungsvorschläge machen soll. Dabei sollen auch aktuelle gesetzliche Änderungen berücksichtigt wie über Sanktionen für die Ordnungswidrigkeiten nachgedacht werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel