Heidenheim Werkstatt für Azubis in Nepal kommt voran

Die Metallbauwerkstatt ist bereits weit gediehen.
Die Metallbauwerkstatt ist bereits weit gediehen. © Foto: privat
Heidenheim / HZ 15.07.2018
Der Bau des Ausbildungszentrums in den Bergen Nepals, den der Verein Zukunft für Nepal Ostwürttemberg seit 2016 vorantreibt, schreitet dank Spenden von HZ-Lesern voran

Der Fortschritt beim Bau der Metallwerkstatt ist beträchtlich. Als nächstes soll mit einer Holzwerkstatt begonnen werden.

Bei der jüngsten Verdoppelungsaktion des HZ-Spendenportals „unsere Hilfe zählt“ konnte der Verein mehr als 4000 Euro sammeln. Damit konnte das Team um Petra Pachner, Herwig Jantschik und Pawan Dhakal ein geologisches Gutachten sowie Geländearbeiten finanzieren.

Die noch offenen Kosten für den Bau der Holzwerkstatt konnten ebenfalls fast vollständig gesammelt werden. Ein Partner des Vereins, die Sheshkant Foundation, überwacht den Bau vor Ort. Zusätzlich sucht der Verein weitere Partner, um eine duale Ausbildung der Schüler umzusetzen. Für den Bereich Metall gibt es bereits eine Kooperation mit der Voith Group sowie der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG).

Aktuell hofft das Team auf eine Kooperation mit einem lokalen Sportartikelhersteller. Sie soll die Ausbildung für etwa 75 Schneiderinnen pro Jahr ermöglichen.

Spenden über www.unsere-hilfe-zahelt.de kann man direkt hier:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel