Heidenheim Wenn Kunstliebhaber selbst zu Künstlern werden

Für jedes der rund 100 Kunstwerke hat Gunther Kerbes im Türmle einen Platz gefunden.
Für jedes der rund 100 Kunstwerke hat Gunther Kerbes im Türmle einen Platz gefunden. © Foto: Christian Thumm
Heidenheim / Kathrin Schuler 14.09.2018
Am Samstag wird im Türmle eine besondere Ausstellung eröffnet, denn die Werke stammen von den Mitgliedern des Kunstvereins selbst.

Ein Faible für Kunst haben sie zweifellos alle, die Mitglieder des Heidenheimer Kunstvereins. Durch ihren Beitrag fördern und unterstützen sie vor allem Künstler aus der Region und ermöglichen es ihnen, ihre Werke im Türmle ausstellen zu können.

Doch so manches Mitglied bringt neben der Liebe zur Kunst auch selbst künstlerische Begabungen mit – und was dabei herauskommt, wird ab morgen, 15. September, bei der zweiten Mitgliederausstellung des Kunstvereins zu sehen sein.

Kein Künstlerverein

„In erster Linie sind wir ja ein Kunst- und kein Künstlerverein“, sagt Gunther Kerbes, der für die Organisation der Ausstellung hauptverantwortlich war. Mitglied sei man hier vor allem aus altruistischen Gründen und nicht, weil man unbedingt selbst etwas ausstellen möchte. Lange Zeit habe es deshalb so etwas wie eine Mitgliederausstellung auch nicht gegeben.

Doch einige der Kunstfreunde – darunter auch er selbst – hätten schließlich vor gut drei Jahren den Wunsch geäußert, auch selbst einmal ihre Werke herzeigen zu können. „Da wir nicht für jedes Mitglied eine Einzelausstellung auf die Beine stellen können, haben wir schließlich entschieden, im Zweijahresrhythmus eine Mitgliederausstellung anzubieten“, so Kerbes.

Rund 100 Werke gibt es zu sehen

Mitmachen durfte bei der Ausstellung – man ahnt es schon – jeder, der eben auch Mitglied im Heidenheimer Kunstverein ist. Diese Chance ergriffen haben in diesem Jahr 25 Kunstliebhaber, was sechs mehr sind als bei der ersten Ausstellung vor zwei Jahren und immerhin ein Fünftel der Kunstvereins-Mitglieder. „Dabei haben wir die eine oder andere Überraschung erlebt, denn nicht bei jedem vermutet man auch eine künstlerische Ader“, sagt der Vereinsvorsitzende Dr. Franz Eibach.

Gut 100 Kunstwerke, die in allen Größen, Farben und Formen daherkommen, haben die Vereinsmitglieder vergangene Woche im Türmle abgeliefert. Die mussten zunächst gesichtet und sortiert werden, denn schließlich sollte jedes Werk ansprechend zur Geltung kommen.

Alle Werke sollen ansprechend präsentiert werden

„Wir konnten natürlich niemandem garantieren, dass wir auch alles unterbringen können“, sagt Kerbes. Denn der Anspruch sei es, alle Werke – unabhängig von Qualität und Inhalten – gleichwertig zu präsentieren. Nicht mehr als vier Ausstellungsstücke sollten es daher pro Vereinsmitglied sein. Ob lebensgroße Skulptur, Keramikarbeit, Tuschezeichnung oder Ölgemälde – trotz der kleinen, verwinkelten Räume haben Kerbes und seine Helfer für jedes Werk einen ansprechenden Platz im Türmle gefunden.

Was eine Mitgliederausstellung nun aber zu einem besonderen Event macht? Zum einen natürlich die Vielfalt: Im Gegensatz zu einer monothematischen Ausstellung behandeln die Werke der Kunstliebhaber ganz verschiedene Inhalte. Teils haben sie eine aussagekräftige, politische Botschaft – andere wollen schlicht ästhetisch und ansprechend sein.

Zum anderen wird nicht selektiert, denn einen Kurator gibt es nicht: Ob Reihenhaus-Poesie oder Rommel-Kritik, der künstlerischen Bandbreite sind keine Grenzen gesetzt. „Dadurch haben wir natürlich auch Unterschiede, was die Qualität der Kunstwerke betrifft“, meint Gunther Kerbes.

Der mit Abstand bekannteste unter den Ausstellenden dürfte mit Sicherheit der Heidenheimer Künstler Franklin Pühn sein. Doch Seite an Seite mit dessen Werken präsentieren sich in der Mitgliederausstellung Hobby-Maler und Amateur-Kunstschaffende.

Gerade diese Kontraste sind es, die dieser besonderen Ausstellung im Türmle einen ganz eigenen Reiz verleihen.

Was bei der Mitgliederausstellung geboten ist

Die Vernissage der Mitgliederausstellung im Türme in Heidenheim findet am kommenden Samstag, 15. Oktobber, ab 17 Uhr im Türmle statt.

Die rund 100 Werke der 24 ausstellenden Künstler zu folgenden Öffnungszeiten betrachtet werden: Donnerstags und freitags von 16 bis 18 Uhr, mittwochs und samstags von 11 bis 13 Uhr und sonntags von 14 bis 16 Uhr.

Die Finissage der Mitgliederausstellung findet im Rahmen der Heidenheimer Museumsnacht am Samstag, 20. Oktober, statt. Dabei gibt es an diesem Tag sogar noch einen Höhepunkt zum Abschluss, und zwar werden zahlreiche Kunstwerke aus der Ausstellung in der Museumsnacht versteigert. Los geht es mit den Geboten bei 20 Euro.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel