Heidenheim „Wolle Rödel“ schließt, „No Tabu“ bereits geschlossen

Heidenheim / Tina Lischka 25.08.2018
„Wolle Rödel“ hat am kommenden Montag zum letzten Mal geöffnet und in der Hauptstraße ist das Bekleidungsgeschäft „No Tabu“ geschlossen. Aber auch Umzüge und Neubauten stehen an.

Das Gesicht der Stadt verändert sich ständig. Auch in nächster Zeit stehen Schließungen und Neueröffnungen im Heidenheimer Innenstadthandel und bei Gewerbeflächen an. So zum Beispiel in der Schnaitheimer Straße 24. Hier hat die Physiotherapiepraxis „Iatros“ ihren Hauptsitz. Ende des Jahres steht aber ein Umzug ins Haus.

Dann geht es für die Praxis vorübergehend in die Wilhelmstraße und zwar in die Räume des ehemaligen „Videotaxis“. Grund für den Umzug der Praxis ist der geplante Abriss des Gebäudes in der Schnaitheimer Straße. „Es ist in einem sehr maroden Zustand“, sagt Iatros-Geschäftsführer René Lieberwirth. Das Gebäude wurde an einen Bauträger verkauft, der am selben Standort einen Neubau plant. „Das wird ein sehr großer Gewerbeblock. Und wir wollen zurück an diesen Standort“, sagt Lieberwirth.

Iatros: Umzugstermin ungewiss

Nun war die Frage: Wohin in den 18 Monaten, die bislang für den Neubau eingeplant sind. „Das war hier in Heidenheim gar nicht so leicht“, sagt Lieberwirth. Immerhin benötige man 400 Quadratmeter Praxisfläche. Schlussendlich ist es dann das ehemalige „Videotaxi“ geworden.

Wann genau die Praxis dorthin umziehen kann, ist noch nicht sicher. Lieberwirth rechnet bislang mit dem Jahresende. Zunächst muss auch hier umgebaut werden, um eine Übergangslösung zu schaffen. „Ein Neubau ist aber schon etwas anderes“, so Lieberwirth.

(Hinweis zur Karte: Die roten Punkte markierten die Standorte der im Artikel beschriebenen Gewerbe. Durch Klick oder Antippen werden weitere Informationen sichtbar)

Einen weiteren Abriss gab es schon Ende des vergangenen Jahres und zwar Am Wedelgraben. Das alte Backsteingebäude neben der Norma-Filiale steht seither nicht mehr. Hier soll nun ein Neubau entstehen, sagt Eigentümer Alexander Reinhard. Auch die Baugenehmigung liegt seit kurzem vor.

In dem ehemaligen Backsteinhaus am Wedelgraben hatte es im November 2015 gebrannt.
In dem ehemaligen Backsteinhaus am Wedelgraben hatte es im November 2015 gebrannt.

Geplant sei ein Wohn- und Geschäftshaus, für das man bereits mit zwei möglichen Betreibern im Gespräch sei. Eigentlich war die Fertigstellung des Neubaus bereits für Dezember 2018 geplant. Dass es nun zu Verzögerungen kam, habe an Nachbarschaftseinsprüchen gelegen, so Reinhard weiter.

Grund dafür sei einerseits die Größe des Gebäudes gewesen, aber auch die Tatsache, dass sieben Single-Apartments geplant seien. Die Sorge, dass es zu laut werde, wenn unter anderem Studenten einziehen, habe dabei eine Rolle gespielt. Neben den Single-Apartments ist außerdem noch eine große Penthouse-Wohnung geplant.

„No Tabu“ geschlossen

Gleich um die Ecke befindet sich das Geschäft „Wolle Rödel“, das am kommenden Montag zum letzten Mal geöffnet haben wird. Dann schließt das Geschäft in der August-Lösch-Straße seine Türen.

Und auch in der Hauptstraße bemerkt man seit einigen Wochen weitere leerstehende Ladenflächen. Seit einiger Zeit sind die Scheiben des ehemaligen Bekleidungsgeschäfts „No Tabu“ abgehängt. Im Inneren ist nichts mehr vom früheren geschäft erkennbar.

Am Eingang deutet lediglich ein Schild auf einen kommenden Onlineshop ab September hin. Was mit der Ladenfläche passiert, ist der Redaktion bislang nicht bekannt.

Vor „No Tabu“ war auf der Fläche das Geschenke- und Haushaltsgeschäft „Butler’s“ untergebracht gewesen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel