Voith Wasserkraftwerk in Provinz Manitoba wird ausgerüstet

Voith rüstet das kanadische Wasserkraftwerk mit Technik aus.
Voith rüstet das kanadische Wasserkraftwerk mit Technik aus.
03.10.2014
Voith hat vom kanadischen Energieversorger Manitoba Hydro den Auftrag zur Ausrüstung der Keeyask Generating Station in Northern Manitoba, am unteren Nelson River in Kanada erhalten.

Zum Auftragsumfang von Voith gehören Konstruktion, Lieferung und Installation von sieben neuen hydroelektrischen, vertikalen Propellerturbinen-Generatoren-Einheiten.

Die Keeyask Generating Station wird von der Keeyask Hydropower Limited Partnership entwickelt, einem Gemeinschaftsprojekt von Manitoba Hydro und vier Manitoba First Nations: Tataskweyak Cree Nation, War Lake First Nation, York Factory First Nation und Fox Lake Cree Nation. Mit First Nation werden die indigenen Völker in Kanada bezeichnet.

Nach seiner Fertigstellung wird Keeyask das viertgrößte Kraftwerk in der Provinz Manitoba sein, das eine Kapazität von etwa 695 Megawatt besitzt und jährlich im Schnitt 4400 Gigawattstunden erneuerbaren Strom aus Wasserkraft erzeugt. Die erste Einheit soll 2019 ihren Betrieb aufnehmen.

„Voith ist sehr stolz darauf, Teil dieses neuen Projekts zur Nutzung der Wasserkraft zu sein”, sagte Bill Malus, Präsident und CEO von Voith Hydro Canada. „Wir sind besonders stolz, an einem Projekt mitzuwirken, das in Zusammenarbeit zwischen einem Energieversorger und vier First Nations entwickelt wird, um heutige und künftige Generationen langfristig mit Energie zu versorgen.”

Kanada ist einer der weltweit größten Nutzer der Wasserkraft: Die installierte Leistung beträgt 73 Gigawatt, wobei der Anteil an der gesamten Energieversorgung des Landes bei fast 65 Prozent liegt. Das Wasserkraftpotenzial Kanadas – mehr als das Doppelte der derzeitig genutzten Kapazität – kann dabei helfen, den Strombedarf zu decken und gleichzeitig Treibhausgase und Luftverschmutzung zu reduzieren.