Heidenheim Warum Facebook die Heidenheimer Zeitung ausblendet

Heidenheim / Catrin Weykopf 23.02.2018
Facebook hat einmal mehr seine Regeln geändert. Wie man trotzdem auf dem Laufenden bleiben kann.

Was Facebook-Nutzer zu sehen und zu lesen bekommen und was nicht, ist bekanntlich alles andere als Zufall. Fast jeder Nutzer kennt die Situation: Mit manchen Leuten ist man auf Facebook befreundet, bekommt aber dort nie etwas von diesen Leuten angezeigt. Bei anderen Facebook-Bekanntschaften wiederum bekommt man alles mit und weiß gar nicht warum.

Die Maschine, die dafür im Hintergrund verantwortlich ist, ist der Facebook-Algorithmus. Nach welchem Muster er wem was anzeigt, ist eines der größten Geheimnisse der Tech-Branche. Und jedes Mal wenn Facebook an dieser Maschine etwas verändert, rätseln weltweit IT-Experten, Online-Analysten und Entwickler, was das wohl für Konsequenzen hat.

Zeitungen und deren Leser sind betroffen

Die jüngste Änderung am Facebook-Algorithmus betrifft uns, die Heidenheimer Zeitung. Nicht nur uns – versteht sich. Es betrifft auch große, internationale Zeitungstitel wie die New York Times oder die Frankfurter Allgemeine oder die Süddeutsche oder den Wiener Standard. Kurzum: Alle Medienhäuser, die über Facebook Nachrichten verbreiten.

Was ist passiert? Facebook hat kürzlich beschlossen, dass seine Nutzer weniger Nachrichten angezeigt bekommen sollen, stattdessen wieder mehr persönliche Posts von Freunden, Verwandten oder der Familie.

Hintergrund dieser Änderung ist wohl auch die Debatte um sogenannte Fake News. Aber statt das Problem an der Wurzel zu packen und Fake News den Garaus zu machen hat man sich in der Facebook-Zentrale in Kalifornien offenbar gedacht: Schalten wir Nachrichten doch gleich ganz ab, dann gibt es auch keinen falschen Nachrichten mehr.

Wie man trotzdem HZ-Nachrichten lesen kann

Seit der Umstellung des Algorithmus werden Posts von Nachrichtenseiten (wie die HZ eine ist) deutlich seltener in den Timelines der Nutzer angezeigt. Ärgerlich ist das vor allem für die Nutzer bzw. Leser selbst, die – in unserem Fall – keine HZ-Nachrichten mehr angezeigt bekommen. Viele merken es erst nach mehreren Tagen und fragen sich: Was ist da los? Machen die bei der Zeitung etwa Ferien? Oder passiert denn gar nichts mehr bei uns?

Ob und wie lange der Facebook-Algorithmus so bleibt, ist unbekannt. Einziger Trost: Es gibt eine Möglichkeit, als Nutzer selbst zu bestimmen, wovon einem mehr angezeigt wird. Im Falle der HZ-Nachrichten geht das, indem man die Facebookseite der HZ „abonniert“. Eine entsprechende Schaltfläche findet man sowohl in der Desktop-Version von Facebook als auch auf dem Handy. Per Klick auf „abonnieren“ und anschließend auf „als Erstes anzeigen“, bleibt man auf dem Laufenden, was in Stadt und Kreis so passiert.