Heidenheim / pm Zum Gedenken an Ernst Maier wird am Mittwoch, 13. März, vor dem Gebäude Goethestraße 7 ein Stolperstein verlegt.

Das war ursprünglich zwar bereits im September 2013 geschehen, allerdings kam der Stein Jahre später bei Straßenbauarbeiten abhanden.

Die öffentliche Veranstaltung beginnt um 11Uhr. Auf die Begrüßung durch Stadtrat Gerhard Oberlader, den Initiator der Stolpersteinverlegung in Heidenheim, folgt ein Grußwort von Bürgermeisterin Simone Maiwald. Zum Rahmenprogramm gehört auch ein Auftritt der Theater-AG der Eugen-Gaus-Realschule. Für die musikalische Begleitung sorgt Andreas Antoniuk.

Mit den Stolpersteinen soll an das Schicksal von Menschen erinnert werden, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden.

Ernst Maier wurde am 15. September 1891 geboren und starb 1945 wenige Tage vor Kriegsende im Konzentrationslager Flossenbürg.

Den ersten ihm gewidmeten Stolperstein stiftete die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. Diesmal sind es Thilo Park und Dagmar Hollmann aus Stuttgart.