Voith Voith: was bedeuten die großen Entwicklungen für Heidenheim?

Abgerissen werden soll das Paper Technology Center (PTC): Die erst im Jahr 2006 eingeweihte Anlage steht seit längerem geschlossen.
Abgerissen werden soll das Paper Technology Center (PTC): Die erst im Jahr 2006 eingeweihte Anlage steht seit längerem geschlossen. © Foto: Archiv
Heidenheim / Hendrik Rupp 08.12.2017
Voith ist ein Global Player, bei der Konzernbilanz geht es um weltweite Zahlen, globale Märkte und Standorte auf fast allen Kontinenten. Doch was bedeuten all die großen Entwicklungen für den Stammsitz in Heidenheim?

Einmal mehr hat Voith-Konzernchef Dr. Hubert Lienhard der HZ am Rande der Bilanzpressekonferenz exklusiv Rede und Antwort gestanden.

Dabei ging es zum Beispiel um weitere Veränderungen auf dem Werksgelände, wo nach der einstigen Gießerei auch die Tage des seit über einem Jahr leer stehenden ehemaligen Paper Technology Centers (PTC) gezählt scheinen.

„Das PTC reißen wir ab“, bestätigte Lienhard.

In der „Lokalbilanz“ geht es aber auch um dir rund 180 Stellen, die Voith allein im vergangenen Jahr neu in Heidenheim geschaffen hat, um die Stellung des Stammwerks im Geschäft der einzelnen Voith-Bereiche, aber auch darum, was es heißt, weiterhin „Herz, Hirn und Zentrale“ (Lienhard über Heidenheim) des Weltkonzerns Voith zu sein und zu bleiben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel