Heidenheim / Silja Kummer  Uhr
Ein 52-Jähriger, der im Februar in Heidenheim auf eine Frau los ging, soll dauerhaft untergebracht werden.

Der Mann, der im Februar vor dem Werkgymnasium an der Römerstraße mit einem Messer auf eine 62-jährige Frau losging, muss sich vor Gericht verantworten: Gegen ihn wird am Donnerstag, 15., und Freitag, 16. August, vor dem Landgericht in Ellwangen verhandelt. Die Staatsanwaltschaft hat ein sogenanntes Sicherungsverfahren angeordnet, da der Mann psychisch krank ist.

Ziel der Verhandlung ist eine Unterbringung in einer psychiatrischen Einrichtung. Der 52-Jährige hatte die Frau bei der Attacke schwer verletzt, wobei aber keine Lebensgefahr bestand. Er wurde gleich nach der Tat vom Haftrichter in die Psychiatrie eingewiesen. Der Heidenheimer stand bereits als junger Mann wegen schwerer Sachbeschädigung vor dem Landgericht Ellwangen. Er wurde freigesprochen, später jedoch aufgrund seiner psychischen Krankheit in die Unterbringung eingewiesen, wo er viele Jahre verbrachte.

Am Montagnachmittag wurde eine Frau auf dem Parkplatz des Werkgymnasiums mit einem Messer schwer verletzt.