Heidenheim VdK: Einsatz für soziale Gerechtigkeit

Groß war das Interesse am Infotag des VdK im Konzerthaus.
Groß war das Interesse am Infotag des VdK im Konzerthaus. © Foto: Karl Renner
Heidenheim / HZ 13.11.2018
Rund 230 Interessierte kamen zum Informationstag des Heidenheimer Kreisverbands. Er hat aktuell 4750 Mitglieder.

Die Gäste kamen aus rund 20 Ortsverbänden im Landkreis. Matthias Schauz, Dezernent für Soziales und Gesundheit im Landratsamt, bezeichnete Demografie und Pflege als wichtige Themen. Er nannte den VdK „eine Institution des sozialen Gewissen, die überparteilich und lösungsorientiert für soziale Gerechtigkeit steht“. Als Vertreter der Stadtverwaltung äußerte Matthias Heißler, Leiter des Fachbereichs Familie, Bildung und Sport, den Wunsch nach einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem VdK in sozialpolitischen Fragen. Rosmarie Hilka, Vorsitzende des Heidenheimer VdK-Ortsverbands, nannte ihn einen wichtigen Bestandteil des Vereinslebens.

Wolfgang Klook, Chef des Kreisverbands, wertete die rege Teilnahme als Zeichen, dass der VdK gebraucht werde. Dieser werde auch künftig für eine gerechte Sozialpolitik eintreten, denn auch wenn es im Land wirtschaftlich floriere, müssten Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stünden, unterstützt werden.

Gerechtigkeit als Ziel

Stefan Pfeil vom VdK-Landesverband stellte heraus, wie wichtig der Erhalt des sozialen Friedens in Deutschland sei. Es müssten die soziale Spaltung gestoppt, die solidarischen Prinzipien gestärkt und ein gerechter gesellschaftlicher Ausgleich für die Menschen geschaffen werden. Dafür stehe der Sozialverband mit bundesweit mehr als 1,9 Millionen Mitgliedern. Im Kreis sind es derzeit rund 4750. Der VdK sei damit ein starker Partner bei sozialpolitischen Fragen.

Mit Blick auf die Heidenheimer Geschäftsstelle sagte Klook, dass 229 Widerspruchs-, Klage- und Berufungsverfahren erledigt worden seien. Dabei seien dank des Fachwissens der hauptamtlichen Sozialrechtsreferenten für die VdK-Mitglieder Nachzahlungen in Höhe von 192 000 Euro erstritten worden. Im Unterhaltungsteil spielte Hans Uhl am Keyboard. Kinder und Jugendliche des Heidenheimer Sporttheaters boten eine akrobatische Vorführung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel