Heidenheim / HZ Ist es gerechtfertigt zehn Hektar für eine Gewerbeansiedlung zu opfern? Die zehnte Episode des HZ-Podcasts beschäftigt sich mit dem Rinderberg.

Der Verkauf der GBH oder die geplante Veräußerung der Voith-Arena an den FCH: Das waren Themen, welche die Menschen in der Stadt und drüber hinaus umtrieben, was sich auch in vielen Leserzuschriften an die HZ äußerte.

Beim Rinderberg verhält es sich nicht anders. Das zwischen Nattheim und Oggenhausen gelegene Gewerbegebiet und die Ende des vergangenen Monats gestartete und mittlerweile abgeschlossene Rodung von zehn Hektar Mischwald sorgten nicht nur auf den digitalen Kanälen für Diskussionen. Auch in Briefen an die Redaktion drückten viele Leser ihren Unmut über den Kahlschlag aus.

Die Frage lautet: Arbeitsplätze oder Natur?

Ohne Frage: Die Rodung am Rinderberg ließ die Emotionen hochschlagen. Dies war Anlass für uns, die Thematik in den Mittelpunkt der neuen Episode des HZ-Podcasts zu stellen.

Die Redakteure Marc Hosinner und Andreas Uitz, der sich in den vergangenen Wochen intensiv mit dem Gewerbegebiet beschäftigt hat, gehen der Frage nach „Arbeitsplätze oder Natur?“.

.

Schieberegler vorher-nachher: Der Rinderberg zwischen Heidenheim und Nattheim

Weitere Folgen des HZ-Podcasts „Unterm Dach“

Im aktuellen HZ-Podcast sprechen die Redakteure Marc Hosinner und Mathias Ostertag mit Lauftrainerin Ulrike Kinzler.

Im HZ-Podcast geht es diesmal ums Schnellfahren und die Folgen. Am Mikrofon: eine passionierte Schnellfahrerin, ein Ersthelfer, der Schlimmes erlebte und ein Notfallseelsorger.

Ist der Klimawandel wirklich da oder meint man es nur? Und was bedeutet das für das Leben und die Natur auf der Ostalb? Antworten gibt’s im HZ-Podcast:

Alle Folgen auf einen Blick gibt es hier.