Ulm / SWP  Uhr
2:0-Sieg in Ulm, Derbysieger: Entsprechend gut war die Stimmung der Heidenheimer Fans nach dem Spiel. Das war sie aber auch bereits vor und während der Partie gewesen. Der Derby-Tag aus FCH-Fan-Sicht.

„Derbysieger, Derbysieger, hey, hey“, hallte es durchs Donaustadion in Ulm. Es lief die 87. Minute des DFB-Pokal-Spiels Ulm gegen Heidenheim und nach Marc Schnatterers Elfmeter zum 2:0 in der 72. Minute war klar: Dieses Derby geht an den FCH. 

Youtube

Gute Stimmung im FCH-Block schon lange vor dem Anpfiff

Die gute Stimmung im Gästeblock des Donaustadions aber ging bei bestem Fußballwetter schon gut eine halbe Stunde vor dem Anpfiff. Pünktlich zum Warmmachen von Keeper Kevin Müller skandierte der komplette Block, aber auch der für FCH-Fans reservierte Teil der Gegengerade „Schalalalalalala, FCH“. Das hielt sich - inklusive eines gemeinsamen, mutmachenden - Klatschen mit dem Team bis zum Auflaufen der Spieler. Ein weiterer emotionaler Höhepunkt des Tages, als der gesamte Gästeblock in rot-blau-rot erschien.

Die Fans vom FCH begrüßen ihr Team beim Einlaufen im Ulmer Donaustadion.
© Foto: Tobias Knaack

Leipertz’ Treffer versetzt FCH-Block in Jubel

Eigentlich hätte es kaum eines Stimmungshebers gebraucht, Robert Leipertz aber tat es trotzdem: Sein Treffer in der 7. Minute versetzte den beinahe geschlossen in rot auftretenden Block in Ekstase. Kurze Zeit später wieder Jubel - jedoch: Abseits. Dennoch sangen die Fans, trotzdem die Ulmer in der Folge etwas besser in die Partie kamen fast geschlossen die erste Halbzeit lang durch.

Durchgang zwei stand dann im Zeichen einiger gezündeter Pyrotechnik in Feuerrot.

Youtube

Schnatterer trifft - und feiert mit der Mannschaft

Mit Schnatterers Elfmertertreffer zum 2:0 war die Party im FCH-Block dann ohnehin freigegeben. Und der Kapitän war es dann auch, der nach dem Spiel die Heidenheimer Fans so richtig mit in Stimmung brachte. Als die Mannschaft über die Bande stieg, um in Richtung Block zu gehen, schnappte er sich ein Megafon und sprang im Arm mit zwei Anhängern auf und ab. Anschließend ging es am Zaun zum Abklatschen. Das Ende eines schönen und erfolgreichen Ausflugs in die Münsterstadt - gekrönt von einem Derbysieg.

Youtube

Das könnte dich auch interessieren:

Der FC Heidenheim hat das Derby gegen den SSV Ulm 1846 Fußball für sich entschieden. Knapp 18.000 Zuschauer erlebten ein spannendes Spiel. Alle Entwicklungen des Spieltages und eine erste Bilanz der Polizei zum Hochrisikospiel könnt ihr in unsrem Liveblog nachlesen.

Mit 0:2 musste sich der SSV Ulm 1846 Fußball im DFB-Pokalspiel dem FC Heidenheim geschlagen geben. Wir haben Stimmen von Spieler und Trainer zur Partie gesammelt.