Umfrage Überwachte Stadt: Smarte Idee oder schaurige Sache?

© Foto: Symbolfoto: dpa
Heidenheim / cat/HZ 03.08.2018
Die Stadt Heidenheim beginnt ab September einen Feldversuch: Schulhöfe, Mülleimer und die Fußgängerzone sollen überwacht werden. Was halten Sie davon?

Bei dem versuch zum Einsatz kommen sollen eine Kamera und Sensoren. Außerdem werden die Handydaten von Passanten abgegriffen, die sich in den überwachten Bereichen (darunter die Fußgängerzone) aufhalten. Die Daten sollen anonym gesammelt werden und keinen Rückschluss auf den Handynutzer zulassen.

Der Anlass für das Projekt ist die so genannte „Smart City“, also die „schlaue Stadt. Die mit Senosren ausgestatteten Mülleimer sollen künftig selbst melden, wenn sie voll sind nur dann geleert werden. Die Daten der Passanten sollen Bewegungsprofile sichtbar machen - und ungebetene, nächtliche Gäste auf Schulhöfen offenbaren.

Was im Dienste der Sicherheit und Effizienz gedacht wird, mag manchen dennoch eher an „Big Brother“ oder „1984“ erinnern. Wie sehen Sie es? Finden Sie es gut, neueste Technik in derartigem Sinn einzusetzen oder schaudert es Sie dabei eher?

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel