Schnaitheim TSG-Kicker wünschen sich Kunstrasen auf Moldenberg

Auf dem Kunstrasenplatz am Fischerweg geht es teils eng her. Viele Mannschaften müssen sich den Platz teilen.
Auf dem Kunstrasenplatz am Fischerweg geht es teils eng her. Viele Mannschaften müssen sich den Platz teilen. © Foto: Archiv/mb
Schnaitheim / Uwe Gobbers 10.07.2018
Abteilungsleiter Buck nennt die beengten Trainingsbedingungen als Störfaktor. Rund läuft es hingegen vor allem bei den ganz jungen Fußballern.

Die wesentlichen Themen bei der Jahreshauptversammlung der Fußballer in der TSG Schnaitheim waren der Rückblick auf die sportlichen Leistungen bei Senioren und Jugend, die außersportlichen Highlights sowie die Verabschiedung von Wolfgang Liebert als Jugendleiter.

Der Termin war bewusst auf Julianfang terminiert, um Gewissheit hinsichtlich Kaderveränderung zu haben. Abteilungsleiter Horst Buck bewertete die zurückliegende Saison, die nach einem guten Testspiel gegen den VfR Aalen mit 1:5 aufgrund der Verletzungsmisere leider nicht ganz so wie gewünscht verlaufen sei. Am Ende stand für die erste Mannschaft der 10. Platz in der Bezirksliga und für die zweite Mannschaft der 12. Platz in der Kreisliga A fest.

Die Zu- und Abgänge in der ersten Mannschaft

Mit Blick auf die kommende Saison, die mit der ersten Pokalrunde am 12. August beginnt, stellte Abteilungsleiter Horst Buck die Neuzugänge und Abgänge vor.

Neu dabei sind Paul Mager (SG Königsbronn-Oberkochen) Stefan Senlikoglu (VfL Gerstetten), Lukas Weireter (TV Steinheim), Philip Ekhator Mattas (eigene Jugend), Karsten Bschorer, Johannes Tuncel, Matthias Bosch und Christoph Seiler (alle RSV Oggenhausen).

Verlassen haben den Verein Dennis Gessler (SF Rammingen), Niklas Zimmermann (TSG Nattheim) und Luis May (FV Unterkochen).

Verletzungen und chaotische Verhältnisse

Neben den vielen Verletzungen nannte Buck auch die teilweise chaotischen Verhältnisse auf dem Schnaitheimer Kunstrasen in den Wintermonaten als weiteren Störfaktor. An manchen Tagen mussten sich bis zu vier Mannschaften den Sportplatz am Fischerweg teilen. In diesem Zusammenhang bekräftigte der Abteilungsleiter nochmals den lange gehegten Wunsch der TSG-Kicker nach einem Kunstrasen auf dem Moldenberg.

Buck berichtete über die Höhepunkte neben dem Pflichtspielbetrieb, wobei er das seit vielen Jahren etablierte Jedermann-Hallenturnier, das Oktoberfest und die gelungene Renovierung der alten Umkleidekabinen in Eigenregie hervorhob.

Zudem gab der Abteilungsleiter einen Ausblick, allen voran auf das 100-Jahre-Jubiläum der Abteilung im kommenden Jahr.

Enpässe bei der Jugend

Der scheidenden Jugendleiter Wolfgang Liebert wurde nach jahrzehntelanger Tätigkeit als Funktionär geehrt. Liebert ging in seinem letzten Bericht der Jugendleitung auf die Ereignisse in den Jugendmannschaften ein. In allen mit der TSG Nattheim gebildeten Spielgemeinschaften von der C- bis zur A-Jugend habe es aus unterschiedlichen Gründen gekriselt. Aufgrund Spielermangels musste die A2-Jugend im November aus dem Spielbetrieb genommen werden. Das gleiche Schicksal ereilte die B-Jugend, bei der aus ähnlichen Gründen keine Mannschaft mehr gestellt werden konnte. Hart traf es auch die C-Jugend, bei der beide Trainer einen Tag vor Rückrundenbeginn zurücktraten und die Jugendleitung in Person von Wolfgang Liebert einspringen musste.

Sportlich kamen die A- und C-Jugend dennoch über die Runden. Während die A-Junioren die Bezirksstaffel souverän behaupteten, musste die C-Jugend über die Relegation gehen und verbleibt aufgrund der Schützenhilfe von Normannia Gmünd in der Bezirksstaffel.

Die unteren Jugenden kommen nach wie vor ohne Spielgemeinschaft aus. Sportlich besonders hervorgetan hat sich dabei die E1-Jugend, die nicht nur Meister in ihrer Feldrunde wurde, sondern es auch ins Hallenbezirksfinale schaffte.

Neue Jugendleitung ist im Amt

Horst Buck (Vereins- und Verbandsarbeit), Steffen Westhäuser (Sport), Florian Maier (Spielbetrieb) und Uwe Gobbers (Schriftführer) wurden einstimmig wiedergewählt. Auch die neue Jugendleitung, die bereits gewählt wurde, wurde von den Anwesenden einstimmig im Amt bestätigt: Steffen Maier, Marco Eissner und Michael Kundinger, ebenso Jugendsprecher Luke Lersch und Marvin Eberhard sowie Jugendkassier Anton Pfitzer.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel