Umfrage Trinken Sie gerne Leitungswasser?

Symbolbild
Symbolbild © Foto: Archiv
Heidenheim / Cat 22.06.2018
Eigentlich soll das Leitungswasser bei uns qualitativ besser sein, als gekauftes Mineralwasser. Im Osterholz kam es kürzlich dazu, dass Bakterien im Wasser waren.

Das Trinkwasser auf der Ostalb gilt als außergewöhnlich gut. Während in anderen Regionen Deutschlands Nitratwerte zu hoch und Mineralanteile oft niedrig sind, bleibt das Wasser im Landkreis einerseits überall unter den Grenzwerten und gilt andererseits durch den vergleichsweise hohen Kalkgehalt als ernährungsphysiologisch wertvoll.

Darüber hinaus wird die Qualität Leitungswasser streng kontrolliert , strenger als die von gekauftem Mineralwasser. So weit so gut. Doch vergangene Woche wurde erst nach mehreren Tagen bekannt, dass im Heidenheimer Osterholz Colibakterien nachgewiesen worden waren.

Zwar sind diese nach einer Spülung nun nicht mehr nachweisbar, doch es stellt sich die Frage: Trinken Sie weiterhin vertrauensvoll Leitungswasser, weil im Osterholz einerseits nichts Schlimmes passiert ist und andererseits schnell reagiert wurde? Oder verlassen Sie sich nicht auf das engmaschige Kontrollnetz und greifen (vielleicht ohenhin seit jeher) lieber auf gekauftes Wasser zum trinken zurück?

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel