In den vergangenen Wochen sind am Zanger Berg in Heidenheim vermutlich mehrere Igele zu Tode gequält worden. Laut Veterinäramt und Polizei wurden bisher elf tote Tier gefunden: Vier davon wurden am allein am Mittwoch auf einer Wiese in der Iglauer Straße entdeckt. Teilweise wurden die Igel mit Kabelbinden stranguliert oder totgetreten. Die Umweltermittler des Polizeipräsidiums Ulm sind zur Zeit auf der Such nach dem Tätern.

„Wehrlose Tiere aus Spaß gequält“

Die Tierrechtsorganisation Peta hat inzwischen 1000 Euro Belohnung auf Hinweise ausgesetzt, die dabei helfen die Tierquäler zu überführen. „Es ist erschreckend, wie brutal die Täter die Igel zu Tode gequält haben“, heißt es in einer Pressmitteilung von Peta. „Wer wehrlose Tiere aus Spaß quält, der schreckt möglicherweise auch nicht vor Gewalttaten gegenüber Menschen zurück.“

Tierschützer legen Geld zusammen

Auch der Heidenheimer Kreistierschutzverein drängt darauf, dass die Täter zur Verantwortung gezogen werden: Ehrenamtliche Mitarbeiter haben 500 Euro zusammengelegt und ebenfalls zur Belohnung für entscheidende Hinweise ausgesetzt.

Hinweise nimmt das Veterinäramt unter (07321) 321 26 01 entgegen, die Polizei unter (07321) 32 20.

Das könnte dich auch interessieren:

Entdeckung in Geislingen Wolf entpuppt sich als Hund

Geislingen