Bahn Störung bremst den Zugverkehr auf der Brenzbahn

Der Bahnübergang in Schnaitheim.
Der Bahnübergang in Schnaitheim. © Foto: Oliver Vogel
Heidenheim / Erwin Bachmann 03.03.2017
Am nahe der Schnaitheimer Ortsmitte gelegenen Bahnübergang hat am Freitag für kurze Zeit die Technik gestreikt.

Von 12.30 bis kurz vor 14 Uhr war in der zu diesem Zeitpunkt gut frequentierten Heidenheimer Straße erhöhte Vorsicht geboten. An einer Halbschranke hatte sich der Gitterbehang verhakt und derart verklemmt, dass die Anlage außer Kraft gesetzt wurde. Weil sich die Schrankenanlage nicht mehr bedienen ließ, wurden – wie in solchen Fällen üblich – die Lokführer sich auf der Strecke bewegender Züge vom zuständigen Fahrdienstleiter über Funk angewiesen, sich dem Bahnübergang nur langsam zu nähern, rechtzeitig Hupsignale zu geben und eventuell auch anzuhalten. Insgesamt rollten im fraglichen Zeitraum fünf Züge auf diese Weise über den zum Teil offenen Übergang.

Nach Einschätzung der DB Mobility Logistics AG in Stuttgart gilt dieser Bahnübergang nicht als auffällig. Gleichwohl war es dort bereits vor einem Jahr zu mehreren Störungen mit allerdings unterschiedlichen Ursachen gekommen. Einmal war es ein Schaden am Motor, der eine der Halbschranken außer Gefecht gesetzt hatte. In zwei weiteren bekanntgewordenen Fällen hatte der Motorschutz ausgelöst, um den Elektromotor vor einem Blackout zu schützen, der bei thermischer Überlastung entsteht: klassischerweise dann, wenn sich Personen auf heruntergelassene Schranken setzen oder sich gegen sie lehnen.