Heidenheim / Sandra Gallbronner Wegen Straßenausbesserungen und Infrastrukturausbau müssen Autofahrer auf der B 19 und B 466 mehr Zeit einrechnen.

Auf eine wahre Geduldsprobe werden Autofahrer in Heidenheim dieser Tage gestellt. Bereits gegen Ende vergangener Woche wurden in der Nördlinger Straße (B 19) auf Höhe der Roten Halle Bauarbeiten aufgenommen. Aus diesem Grund ist die Straße dort nun halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird derweil durch eine Behelfsampel reguliert.

In Auftrag gegeben haben die Arbeiten die Stadtwerke Heidenheim. Im Zuge des Infrastrukturausbaus des WCM-Areals Nord treffen auch sie nun die ersten Vorbereitungen bezüglich der Energieversorgung des städtischen Gebietes. Konkret heißt das: Es wird eine Trafostation gelegt, sagt die städtische Pressesprecherin Birgit Baumann.

Einschränkungen bis zum Abend

Durch die eingeschränkte Fahrbahnnutzung staute sich der Verkehr zeitweise stark zurück. Gestern Mittag etwa zog sich die Autoschlange in Richtung Norden circa einen Kilometer bis auf Höhe des Rewe-Centers. Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich heute in den Abendstunden beendet sein, heißt es auf Anfrage von den Stadtwerken.

Ebenfalls mit Wartezeiten müssen Autofahrer im Westen der Stadt rechnen. Auf der Wilhelmstraße (B 466) wird seit Montag die Fahrbahn ausgebessert.

Nachdem mit der Kreuzung Teck-/Daimlerstraße begonnen wurde, wird noch die Steinheimer/Gutenbergstraße auf Vordermann gebracht. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich noch bis einschließlich des morgigen Mittwochs an.