Kunst Startschuss fürs letzte Bildhauersymposion

Das Bildhauersymposion verabschiedet sich von Heidenheim.
Das Bildhauersymposion verabschiedet sich von Heidenheim. © Foto: Jennifer Räpple
Heidenheim / 16.07.2013
Ein letztes Mal Bildhauersymposion, ein letztes Mal, zumindest vorübergehend, Kunst im öffentlichen Raum. Am Freitag, 19. Juli, wird mit der Eröffnung der Ausstellung „Werk 13“ nach 16 Jahren ein Schlussstrich gezogen.

Zunächst ging es am Dienstagvormittag aber spektakulär zu. Ein großer Kran hob die „Kunst“ auf das Zwischendach des Kunstmuseums, um dann in einem zweiten Schritt auf der anderen Seite auch noch die Wörter „mus“ und „eum“ aufs Dach zu hieven. Bei der Installation handelt es sich um ein Werk des bildenden Künstlers Fritz Balthaus, der hierfür eine Leuchtbuchstaben-Konstruktion aus Blech konstruierte.

„Das Werk bleibt hoffentlich auch für die Ewigkeit bestehen“, hofft Kunstmuseums-Direktor Dr. Rene Hirner. Die Installation sei von den Proportionen her eine schöne Geschichte. „So muss Kunst sein.“