Heidenheim Schulfrei für Waldorfschüler wegen Wasserrohrbruch

Heidenheim / kf 11.09.2018
Kaum hat das neue Schuljahr begonnen, haben die Waldorfschüler schon wieder schulfrei. Grund war am Dienstag früh ein Wasserrohrbruch am Pumpwerk Hahnenschnabel.

Weil die Schule ohne Wasser war, also kein Trinkwasser aus den Leitungen kam, die Toiletten nicht funktionierten und die Schulküche nicht betrieben werden konnte, sagten die Schulverantwortlichen den Unterricht ab. Per Mail wurden die Eltern der rund 340 Schüler informiert, dass diese um 9.30 Uhr entlassen würden. Auch der Kindergarten mit seinen rund 70 Kindern schloss schon gegen Mittag und damit früher als üblich.

Das Rohr war laut Auskunft der Stadtwerke Heidenheim bereits gegen 1.15 Uhr gebrochen. Um diese Uhrzeit ging die Fehlermeldung bei den Stadtwerken ein. Nach Eingang der Meldung hätte das Fachpersonal des 24-Stunden-Services den Fehler schnell lokalisiert. Eine rund dreieinhalb Meter lange Wasserleitung sei erneuert worden. Die Leitungen in der Waldorfschule wurden gespült und entlüftet, sodass das Wasser gegen 10.20 Uhr wieder floss.

Der zweite Rohrbruch

Allerdings nicht lange. Denn gegen 12 Uhr brach die Leitung erneut – etwa zehn Meter vom ersten Rohrbruch entfernt. Weil sich die Reparatur länger als erwartet hinzog, legten die Mitarbeiter vorübergehend einen Schlauch, um die Wasserversorgung der Schule wieder herzustellen. Am Mittwoch, so die Auskunft der Arbeiter vor Ort, soll das 14 Meter lange defekte Rohr ausgetauscht werden.

Neben der Waldorfschule seien keine weiteren Haushalte oder Einrichtungen von den beiden Wasserrohrbrüchen betroffen. Ein erneuter Rohrbruch in unmittelbarer Nähe eines kurz zuvor behobenen Wasserrohrbruchs sei nicht ungewöhnlich und könne bei der Inbetriebnahme einer zuvor drucklosen Wasserleitung entstehen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel