Heidenheim Schülerarbeiten zum Thema Europa

Ihre Preise aus dem Europäischen Wettbewerb erhielten die Schüler im Schiller-Gymnasium überreicht.
Ihre Preise aus dem Europäischen Wettbewerb erhielten die Schüler im Schiller-Gymnasium überreicht. © Foto: privat
Heidenheim / HZ 31.07.2018
Sieben Schulen nahmen am 65. Europäischen Wettbewerb teil.

Der 65. Europäische Wettbewerb fand unter dem Motto „Denk mal – worauf baut Europa? “ statt. Bundesweit haben 1296 Schulen teilgenommen, aus dem Landkreis Heidenheim sieben: der Schulverbund im Heckental mit der Außenstelle Rauhbuchschule, die Kaufmännische Schule, das Schiller-Gymnasium und das Hellenstein-Gymnasium, die Wartbergschule in Herbrechtingen, die Hillerschule in Steinheim sowie das Margarete-Steiff-Gymnasium in Giengen.

45 Schüler ausgezeichnet

Für ihre Teilnahme wurden insgesamt 45 Schüler mit einem von der Kreissparkasse Heidenheim gestifteten Ortspreis ausgezeichnet und sechs Schüler wurden mit einem Landespreis prämiert.

Claudia Dietrich vom Geschäftsbereich Schulen und Bildung im Landratsamt Heidenheim und Pressesprecherin Eva Keller von der Kreissparkasse verliehen im Schiller-Gymnasium die Preise. Ausgezeichnet wurden mit einem Ortspreis: Fabian Oliver Ring, Franziska Nicklaser, Michele Maisl, Sarah Baur, Maresa Linse, Amelie Huber, Anna Soppa, Carina Banzhaf, Coleen Bienzle, Eny Skoczykloda, Greta Bolz, Hanna Thielemann, Janin Kluger, Jessie Freeman, Johanna Bosch, Lara Krafft, Leonie Fetzer, Linda Fetzer, Maja Haslanger, Melissa Wilhelm, Miriam Berger, Mirjam Koloska, Selina Weißenberger, Shana Sakacilar, Vanessa Nebert, Alexa Schickert, Annika Lia Gerlach, Boglarka Kollar, Carl Gubitz, Emily Müller, Esila Polat, Gubetini Suela, Karla Vlajic, Lara Hamm, Lene Matilda Gerlei, Luana Lisdorf, Selina Gustek, Silvia Huber, Vivien Sophia Burr, Deniz Semen, Felix Heithecker, Katharina Wicha, Lilli Schmidt, Samira Jolin Daur, Susanne Joswig.

Weiterleitung zum Bundespreis

Stefanie Koziol, Eldar Krluc, Eve Schmidt, Romy Pusch, Hella Sablotny und Caroline Hess erhielten einen Landespreis. Die Arbeiten von Eldar Krluc und Eve Schmidt wurden an die Bundespreisträgerstelle weitergeleitet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel