Schlager Roberto Blanco und Nockalm-Quintett kommen ins CC

Ist mit dabei beim Schlagerfestival im Heidenheimer CC: Roberto Blanco.
Ist mit dabei beim Schlagerfestival im Heidenheimer CC: Roberto Blanco.
Heidenheim / 21.08.2012
Nach dem großen Erfolg des SWR4-Festes im September vorigen Jahres bringt der Radiosender auch in diesem Herbst den Schlager nach Heidenheim.

Im Rahmen des SWR4-Schlagerfestivals präsentiert Moderator Michael Branik am Mittwoch (14. November, 19.30 Uhr) einige angesagte deutsche Schlagerstars auf der Bühne des Heidenheimer Congress Centrums. Das Nockalm-Quintett, Roberto Blanco, Rosanna Rocci, Michael Morgan und Laura Wilde sorgen mit einem prallbunten Musikprogramm für Stimmung.

Das Nockalm-Quintett, genannt„die Nockis“, feiert in diesem Jahr 30-jähriges Bestehen. Die sieben Musiker aus Kärnten haben sich mit ihren Liedern die Herzen des Publikums erspielt– und auch schon einen Sieg beim Grand Prix der Volksmusik.

Auch Roberto Blanco kommt nach Heidenheim. Gemäß seines Mottos„Ein bisschen Spaß muss sein“ bringt der temperamentvolle Musiker, der seine Gesangskarriereübrigens bei Josephine Baker begann, gute Laune ins CC.

Mit dabei ist auch Rosanna Rocci. Schön, temperamentvoll und vielseitig ist die Sängerin. Ihre Stimme mit italienischem Akzent löst nicht nur bei männlichen Anhängern Herzrasen und Gänsehaut aus. Sie würzt deutsche Schlager mit mediterranem Lebensgefühl.

Obwohl Michael Morgan auch schon auf 25 Jahre Bühnenerfahrung zurückblicken kann, steht sein Name für zeitgemäßen, poppigen Schlager mit Liebes- und Sehnsuchtsthemen. Anspruchsvolle, melodiösen Balladen und flotte, tanzbare Musiktitel gehören zu seinem Repertoire.

Laura Wilde ist der Shooting-Star des deutschen Schlagers. Mit ihrer warmen, kraftvollen Stimme hat die junge Sängerin das Herz des Schlagerpublikums erobert. Ihr Album„Fang deine Träume ein“ katapultierte die Studentin aus Südhessen an die Spitze der Schlager-Debütantinnen 2011.

Info Vorverkauf im Ticketshop des Heidenheimer Pressehauses unter Tel. 07321.347-139.