Café Pressehaus-Umbau: „guter Schritt auch für die Stadt“

Oberbürgermeister Bernhard Ilg (rechts) wurde im neue Presse-Café von HZ-Geschäftsführer Martin Wilhelm (links) und Redaktionsleiter Hendrik Rupp empfangen.
Oberbürgermeister Bernhard Ilg (rechts) wurde im neue Presse-Café von HZ-Geschäftsführer Martin Wilhelm (links) und Redaktionsleiter Hendrik Rupp empfangen. © Foto: Oliver Vogel
hz 11.01.2017
Heidenheims Oberbürgermeister Bernhard Ilg würdigt Investitionen der Heidenheimer Zeitung und Pläne für Heidenheim-Popup-Store im neuen Presse-Café.

Im Rahmen seiner Besuche in Heidenheimer Unternehmen hat Oberbürgermeister Bernhard Ilg jetzt auch der HZ einen Besuch abgestattet. Ausnahmesweise nicht der Redaktion: Im Erdgeschoss sah sich Ilg im kurz vor Weihnachten eröffneten neuen Presse-Café um, das den Abschluss der fast vierjährigen Umbauten des Verlagsgebäudes markiert.

Im Gespräch mit HZ-Geschäftsführer Martin Wilhelm lobte Ilg die Investition des Verlags, die zu einem erheblich vergrößerten und komplett neu eingerichteten Café geführt haben, das künftig auch für größere Ausstellungen und Veranstaltungen genutzt werden soll: „Alles, was in der Stadt gemacht wird, bringt immer auch die ganze Stadt voran, insofern ist dieser Umbau ein guter Schritt für die ganze Stadt“, so Ilg, der sich besonders für die Idee des „Heidenheim-Pop-up-Stores“ interessiert: Am Rande des neuen Cafés will die HZ gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Anbietern aus dem Landkreis die Möglichkeit geben, einen Ladenverkauf ihrer Waren zu testen, um vielleicht später einen eigenen Laden zu eröffnen. „Ein viel besserer Weg, als nur über Leerstände zu jammern“, so Ilg.

Aus dem neuen Starbucks-Automaten gab es für den OB dann natürlich auch eine Kaffeespezialität. Gerne hörte Ilg von Martin Wilhelm, dass die HZ an Mehrweg-Alternativen zu den viel kritisierten Pappbechern arbeitet und sich auch an dem innenstadtweiten Mehrweg-Verbund nach Freiburger Modell beteiligen will.