Heidenheim Preisfuchs und Schrottfuchs: Händler ist insolvent

Insolvenz bei Preisfuchs: Der Betrieb konnte aus wirtschaftlichen Gründen nicht fortgeführt werden. Symbolfoto.
Insolvenz bei Preisfuchs: Der Betrieb konnte aus wirtschaftlichen Gründen nicht fortgeführt werden. Symbolfoto. © Foto: stock.adobe.com / PhotoSG
Heidenheim / Sandra Gallbronner 11.02.2019
Die Niederlassungen in Heidenheim Bopfingen und Dillingen bleiben aber geöffnet.

Die Preisfuchs & Schrottfuchs GmbH ist insolvent. Am 1. Februar hat das Amtsgericht Aalen das Insolvenzverfahren eröffnet. Das vorläufige Insolvenzverfahren war bereits am 7. November 2018 eröffnet worden. Michael Pluta, Sanierungsexperte, wurde als Insolvenzverwalter bestellt. Der Gebrauchtwarenhändler betrieb jeweils eine Filiale in Heidenheim, Giengen, Dillingen und Bopfingen und verkaufte unter anderem Möbel, Einrichtungsgegenstände, Elektrogeräte und Fahrräder. Zudem bot die Gesellschaft Haushaltsauflösungen an.

Der Betrieb konnte aus wirtschaftlichen Gründen nicht fortgeführt werden, heißt es in einer Stellungnahme einer Sprecherin Plutas. Sechs Mitarbeiter hätten vor Insolvenzeröffnung selbst gekündigt. Rund zehn Mitarbeiter seien derzeit in den Märkten beschäftigt, äußerte sich der Betreiber gegenüber der Schwäbischen Post.

Aufgrund von Mietrückständen sei die Hauptniederlassung in Giengen bereits vor Insolvenzeröffnung im Einvernehmen mit dem Vermieter geschlossen worden. Die bestehenden Mietverträge der weiteren Niederlassungen wurden ebenfalls zum Schutz der Gläubigerinteressen beendet oder bereits vor Anordnung der vorläufigen Insolvenzverwaltung an andere Mieter übergeben.

Auf Nachfrage bestätigt die Sprecherin Plutas, dass die Geschäfte in Heidenheim, Dillingen und Bopfingen von einer anderen Gesellschaft weitergeführt und geöffnet bleiben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel