Oktoberfest Oktoberfest: In der Hauptstraße wird's wieder zünftig

Im vergangenen Jahr gab es zum ersten Mal ein Oktoberfest in der südlichen Hauptstraße.
Im vergangenen Jahr gab es zum ersten Mal ein Oktoberfest in der südlichen Hauptstraße. © Foto: Archiv/Oliver Vogel
Heidenheim / HZ 31.08.2017
Der Round Table veranstaltet mit dem Handel zum zweiten mal einen Hock bei der Knöpfleswäscherin.

Der Round Table Service Club veranstaltet das zweite Oktoberfest in der Innenstadt. Nach der positiven Resonanz im vergangenen Jahr soll das Fest in der südliche Hauptstraße am Samstag, 16. September, in eine neue Runde gehen. Unterstützt werden die Organisatoren vom HDH, der Händlerorganisation Südseh und Sponsoren.

Neben der für ein Oktoberfest obligatorischen Verpflegung mit Bier und Weißwürsten gibt es musikalische Untermalung durch das „Polka-Projekt“ Heidenheim und die Jugendblaskapelle des Gerstetter Musikvereins. Bei Regen werden Zelte bereitstehen, sodass witterungsunabhängig gefeiert werden kann.

Erlös wird gespendet

Der Service Club will auch in diesem Jahr den kompletten Erlös an das Präventionsprogramm „Papilio“ spenden. Das Programm, das sich speziell an Kindergärten richtet, wird vom Landratsamt unterstützt und durchgeführt. Die für die Erzieherinnen nötigen Fortbildungskosten werden vom Round Table übernommen.

„Ziel von Papilio ist es, Kinder bereits im Kindergarten vor Risiken zu schützen, welche später zu Sucht oder Gewalt führen können“, sagt Tjark Apetz, der amtierende Präsident des Clubs. Zudem solle die sozial-emotionale Kompetenz in den Kindergärten gefördert werden.

Das praxiserprobte Modell bezieht sowohl Erzieherinnen, als auch Eltern und deren Kinder ein, die spielerisch soziale Regeln, den Umgang miteinander und gewaltfreies Lösen von Konflikten lernen. Dank der bisherigen Spenden des Round Table konnte bereits die erfolgreiche Fortbildung von 54 pädagogischen Fachkräften aus sechs Kindereinrichtungen im Landkreis unterstützt werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel