DDR November '89: Freiheit in der Turnhalle

Heidenheim / 07.11.2014
Heute vor 25 Jahren fiel die Mauer, und von den Hunderttausenden Menschen, die im Herbst 1989 die untergehende DDR verließen, erreichten viele auch Heidenheim. Vor Ort reagierte man ganz unterschiedlich.

Die ersten 46 Übersiedler wurden nach ihrer Ankunft schnell und unbürokratisch in der Jahnturnhalle (Bild) oder in Gemeindehäusern untergebracht, wo sie dann aber länger als erwartet auf „echte“ Wohnungen warten mussten. Und schon wenige Monate später gab es 1990 in Mergelstetten Widerstand gegen ein Übergangswohnheim für 1000 Menschen im alten Zoeppritz-Gebäude.