Heidenheim / WG  Uhr
Jan Felix May kommt mit seiner Band nach Heidenheim.

Am Freitag, 17. Mai, um 20 Uhr veranstaltet der Verein Jazz Heidenheim ein Sonderkonzert in der Cafeteria der DHBW in der Wilhelmstraße mit dem Pianisten Jan Felix May und seiner Band.

Jan Felix May vermischt verschiedene Stile und schafft neue Verbindungen. Auch Humor spielt für den 1993 geborenen Künstler eine Rolle. Schon mehrfach wurde er ausgezeichnet, beispielsweise 2016 bei der Internationalen Jazzwoche Burghausen, wo er den Solisten-Wettbewerb gewann. Wie Frank Zappa verbindet er klassische und moderne Einflüsse. Bei May reicht das Spektrum von elektronischer Musik bis zu Impressionismus und Progressiv-Rock.

Er bringt die junge Sängerin Caro Trischler mit auf die Bühne, die in Mainz Jazzgesang studiert. Sie singt Balladen und macht Ausflüge in die Country-Musik, Soul und brasilianisches Samba und Bossa. Seit 2018 ist Caro Sängerin im Bundesjazzorchester.

Eduardo Sabella ist auch dabei. holte Preise bei „Jugend musiziert“ und studiert E-Bass und Kontrabass. Er spielt in verschiedenen Funk- und Jazzformationen. Lukas Roos hat Jazzgitarre studiert und tritt auch mit eigenen Konzertprojekten auf.Julian Camargo, der fünfte auf der Bühne, wurde mit 16 Jahren Schlagzeuger des Landes-Jugendjazzorchesters Hessen. Er spielte schon mit Jazzgrößen wie Nelson Faria, Joe Gallardp und Michael Phillip Mossman.

May und seine Band spielen ihr aktuelles Programm „Red Messiah“. Karten sind erhältlich im Vorverkauf im Ticketshop der Heidenheimer Zeitung.