Zahlen Naturtheater: Was lief gut und was nicht?

Saisonauftakt im Naturtheater: "Die kleine Hexe" ist eine farbenfrohe, lebendige und detailreiche Inszenierung.
Saisonauftakt im Naturtheater: "Die kleine Hexe" ist eine farbenfrohe, lebendige und detailreiche Inszenierung. © Foto: Markus Brandhuber
Heidenheim / Manfred F. Kubiak 02.09.2016
Die Statistik des Naturtheaters spricht eine deutliche Sprache: Mit der "Feuerzangenbowle" und der "Kleinen Hexe" konnte man die Zuschauer begeistern. Bei Stücken wie "Faust" fiel die Resonanz weniger glücklich aus. Eine Übersicht.

Mit insgesamt 47 914 Besuchern verzeichnete die am vergangenen Samstag zu Ende gegangene Spielzeit 2016 des Naturtheaters Heidenheim mit den Stücken „Die Feuerzangenbowle“ und „Die kleine Hexe“ einen neuen Zuschauerrekord. Damit wurde die bisherige Bestmarke von 47 463 Zuschauern aus der Spielzeit 2001 („Sister Act“ und „Pünktchen und Anton“ um 451 Besucher übertroffen.

Über 40 000 Besucher zählte man in Naturtheater in diesem Jahrtausend übrigens noch sieben vier weitere Male: 47 375 in der Spielzeit 2012 („Das Wirtshaus im Spessart“ und „Michel aus Lönneberga“), 46 900 in der Spielzeit 2014 („Blues Brothers“ und „Pippi Langstrumpf“), 46 250 in der Spielzeit 2013 („Kohlhiesels Töchter“ und „Robin Hood“), 43 227 in der Spielzeit 2007 („Don Camillo“ und „Die Biene Maja“), 42 706 in der Spielzeit 2002 („Das Dschungelbuch“ und „Momo“), 41 125 in der Spielzeit 2011 („Ich denke oft an Piroschka“ und „Pinocchio“ sowie 40 301 in der Spielzeit 2003 („Der Glöckner von Notre Dame“ und „Der kleine Vampir“).

In den vergangenen 20 Jahren zuvor hatte es über 40 000 Besucher lediglich einmal gegeben, und zwar 42 227 in der Spielzeit 1999, als das Musical „Annie“ und „Der Räuber Hotzenplotz“ gegeben worden waren.

Was die Sitzplatz-Auslastung im Naturtheater anbelangt, so rangiert hier die Spielzeit 2014 mit 100,6 Prozent knapp vor der Saison 2016 mit 100,5 Prozent. Dahinter folgen die Spielzeit 2012 mit 100,38 Prozent, die Spielzeit 2013 mit 98,1 Prozent und die Spielzeit 2001 mit 95,36 Prozent.

Am schlechtesten besucht in den vergangenen 25 Jahren war das Naturtheater in der Spielzeit 2010. Zu „Faust“ und „Bill Bo“ kamen lediglich 27 593 Besucher. Auch was die Auslastung anbelangt, rangiert diese Saison mit 67,23 Prozent am untersten Ende der Skala.

Mehr zur Bilanz der diesjährigen Saison lesen Sie hier.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel