Bilanz Naturtheater: Spielzeit 2013 bricht Rekorde

Heidenheim / Marita Kasischke 27.08.2013
Mit insgesamt 46 250 Besuchern kann diese Spielzeit 2013 eine Auslastung von stolzen 98 Prozent vorweisen und geht damit als eine der erfolgreichsten in die Geschichte des Theaters ein. Die Komödie „Kohlhiesels Töchter“ wurde ein absoluter Hit, der bei Ensemble und Publikum gleichermaßen noch lange nachklingen wird.

Susi Kohlhiesel ist unter der Haube, Robin Hood ebenso – in jeder Hinsicht also Happy End im Heidenheimer Naturtheater. Und das gilt auch für die gesamte Spielzeit, die am vergangenen Samstag mit der letzten Aufführung von „Robin Hood“ zu Ende ging. Groß gefeiert wurde da noch, und dazu gibt es jeden Grund: Mit insgesamt 46 250 Besuchern kann diese Spielzeit eine Auslastung von stolzen 98 Prozent vorweisen und geht damit als eine der erfolgreichsten in die Geschichte des Theaters ein.

Durfte im letzten Jahr mit dem „Michel aus Lönneberga“ das erfolgreichste Kinderstück überhaupt gefeiert werden, so stand heuer ein anderer Rekord an: Das komödiantische Singspiel „Kohlhiesels Töchter“ war so gut besucht wie kaum ein anderes zuvor und wurde damit zum erfolgreichsten Erwachsenenstück, das in den vergangenen 30 Jahren – zuvor wurden keine genauen Statistiken geführt – im Naturtheater gezeigt wurde. Mit einer Auslastung von 99,7 Prozent haben Klaus Gröners singende Gastwirtstöchter mit deutlichem Abstand die bisherigen Bestmarken von 95,81 Prozent beim „Wirtshaus im Spessart“ (2012) und 95,80 Prozent beim Musical „Sister Act“ (2001) locker überholt.

Lange Schlangen an der Abendkasse

Die Begeisterung des Publikums für die Kohlhiesel-Töchter ging von Anfang an soweit, dass Zuschauer teilweise stundenlang Schlange standen, um an der Abendkasse die letzten Notplätze zu ergattern. Mit ihrer Singspielfassung der Komödie „Kohlhiesels Töchter“ haben die beiden Macher Klaus Gröner und Max Zumstein damit einen absoluten Naturtheater-Hit gelandet, der bei Ensemble und Publikum gleichermaßen noch lange nachklingen wird.

Auch „Robin Hood“ kann mit Fug und Recht als Volltreffer bezeichnet werden. Mit einer Auslastung von 96,5 Prozent ist diese Inszenierung von Bettina Ostermayer und Markus Hirschberger nicht nur die erfolgreichste dieses bewährten Regieteams, sondern landet in der Hitparade der erfolgreichsten Kinderstücke der vergangenen 30 Jahre immerhin auf Platz sechs.

Und auch das Wetter spielte seine Rolle in diesem Jahr perfekt: Von der Premiere an strahlte die Sonne auf die Bühne und bescherte geradezu optimale Freilichtbühnentemperaturen. „Wir haben es geschafft, viele Menschen glücklich zu machen“, so die Vorsitzende Helga Banz in ihrer Ansprache vor der letzten Aufführung, bei der sie zwei Menschen noch ganz besonders glücklich machen konnte: Thomas Schmid aus Anhausen ist der glückliche Gewinner des Wochenendes im Hotel „Zum Kohlhiasl“ am Königssee in Bayern. Er durfte am Samstag aus den Händen des Vorsitzenden des Fördervereins Norbert Pfisterer einen großen Blumenstrauß und seinen Gutschein in Empfang nehmen. Und auch Katharina Wood aus Köln erhielt einen Blumenstrauß: Denn sie kam als 46 250. Besucherin und war damit in der Tat die letzte, die diese von Erfolg, Applaus und Wetter verwöhnte Saison im Naturtheater besuchte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel