Konzert Nächsten Samstag: Schnell, laut und brachial

Konzert / Christine Weinschenk 27.09.2013
Die Round Tabler veranstalten am 5. Oktober im Treff 9 ein Hardcore-Punkkonzert. Mit dabei: Deliver, Planet Watson, No End in Sight und World Turtle Day.
Round Table, dahinter verbirgt sich ein Zusammenschluss von Leuten zwischen 18 und 40, die Hilfsprojekte anstoßen und Geld sammeln, um soziale Projekte zu unterstützen. Jedes Jahr wird beispielsweise ein Benefiz-Ball veranstaltet. Jetzt will man neues Terrain betreten: Im Treff 9 veranstalten die Round Tabler ein Hardcore-Punkkonzert. „Unser Ziel ist es, den Tisch einem jüngeren Publikum vorzustellen und einfach noch mehr publik zu machen“, sagt Organisator Matthias Raschke. Wie bei jeder Round-Table-Aktion geht es auch hier um den guten Zweck. Die Eintrittsgelder gehen komplett an die Heidenheimer Parkour-Gruppe.
 
Vier Bands treten am Samstag, 5. Oktober, im Treff 9 auf. Deliver aus Stuttgart besteht aus alten Mitglieder der Bands Crisis Never Ends und Comecloser. Beide Bands haben über die Jahre zu Zeiten von K2 schon mehrfach in Heidenheim gespielt. Die Herren von Planet Watson machen in Öhringen seit vielen Jahren ordentlich Furore. Sie veranstalten regelmäßig Konzerte mit bekannten Underground Bands aus Stuttgart. So haben sie sich mit Planet Watson in der Stuttgarter Szene auch einen Namen gemacht. Über Facebook-Votings haben sie es geschafft als Support für die Hardcore-Urgesteine H2O und Biohazard - beide aus New York - aufzuspielen. Alexander Hesse - Sänger von Planet Watson - tritt auch als Comedian auf und wird im Teff 9 sicherlich etwas zum Besten geben.

No End in Sight steht für modernen Metal mit Punk-Attitüde. Schnell, laut und brachial. Alle Musiker setzen sich für Mensche- und Tierrechte und gegen Rassismus und Faschismus ein. 2009 hatten die Stuttgarter schon mal einen Auftritt in Heidenheim. World Turtle Day ist die jüngste Band des Abends. Die Musik der Sontheimer geht in Richtung Emocore-Alternative-Indie-Punk. Mit dabei sind Musiker von 3BStoff, Percus und Hannes Köck.

Die Idee und die Organisation von Round Table haben ihren Ursprung übrigens in der Tradition des englischen Clublebens: Die „Tische“ führen jeweils etwa 20 bis 25 junge Männer unterschiedlicher Berufe zusammen. Ein wesentlicher Teil des Clublebens ist der Austausch von Berufs- und Lebenserfahrungen. Der Einzelne soll auf diese Weise andere Standpunkte und Meinungen kennenlernen und seinen Horizont erweitern.
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel