Heidenheim / hz  Uhr
Rund 430 Mitwirkende standen beim Sommerkonzert des Schiller-Gymnasiums auf der Bühne im Congress-Centrum.

Das Maikonzert des Schiller-Gymnasiums fand in diesem Jahr wieder unter dem Namen Sommerkonzert statt – lag doch der Veranstaltungstermin nicht im Mai, sondern Anfang Juni.

Ein musikalisch anspruchsvolles Programm mit vielen Soli hatte die Musikfachschaft des Schiller-Gymnasium unter der Leitung von Verena Schuler, Lydia Schulze-Velmede und Thomas Kammel auf die Beine gestellt, welches die rund 430 Mitwirkenden im Congress-Centrum aufführten. Mit bekannten Klängen für Fans von „Star Wars“ eröffnete das Vororchester das Konzert. Das Sinfonieorchester trumpfte mit gewaltiger Instrumentalmusik aus dem Musical „Phantom der Oper“ auf. Der Neue Kammerchor des Schiller-Gymnasiums zeigte eine Performance zu „Start a Fire“ aus „La La Land“ und zu „This is me“ aus „The Greatest Showman“.

Auftritte hatten auch der Chor der Klassen 5 mit einem Solo von Anna Schuster, die „Young Boys“ mit französisch- und englischsprachigen Beiträgen und die „Young Males“ mit Chartmusik und choreografischer Unterstützung einiger Mädchen aus der 9. Klasse. Das eigens für den Mädchen-Chor der Klassen 8 und 9 arrangierte „Sweet fading Psycho“ bot eine farbenfrohe Bühnenshow, und Charts der vergangenen Tage standen beim Chor der „Mädchen 6/7“ auf dem Programm. Klassisch ging es in Sachen Jazzmusik zu: „Alexander’s Ragtime Band“ und „Watermelon Man“ von Herbie Hancock brachte die Bigband auf die Bühne. Auf eine Reise nach Afrika entführte schließlich der Große Chor des Schiller-Gymnasiums.