Heidenheim Grundschule Reutenen macht Musik im Schulalltag

Die Eigenproduktion „ReuTierOH!“ der Grundschule Reutenen hatte ihre Uraufführung im Opernzelt im Brenzpark.
Die Eigenproduktion „ReuTierOH!“ der Grundschule Reutenen hatte ihre Uraufführung im Opernzelt im Brenzpark. © Foto: Oliver Vogel
Heidenheim / HZ 11.07.2018
Die Grundschule Reutenen führte ihre Eigenproduktion „ReuTierOH!“ zwei Mal im Opernzelt im Brenzpark auf.

Im Rahmen der Opernfestspiele erlebte die Eigenproduktion unter dem Titel „ReuTierOH!“ der Grundschule Reutenen ihre Uraufführung auf der Bühne im Zelt der Begegnung im Brenzpark. Alle 117 Schüler sowie das gesamte Kollegium wirkten an den beiden Aufführungen mit, zu denen je rund 200 Gäste kamen.

Ein ganzes Schuljahr lang hatten sich die Akteure vorab vom Gesamtkunstwerk Oper inspirieren lassen. Für das einstündige Singspiel wurde mit zahlreichen künstlerischen Partnern sowie den Opernfestspielen Heidenheim, besonders der Jungen Oper, zusammengearbeitet. Die Vertonung der Textvorlage des eigens an der Schule gebildeten Libretto-Teams übernahm der Heidenheimer Komponist Günter Kral. In „ReuTierOH!“, einem Kofferwort aus Reutenen, Tiere und Opernfestspiele Heidenheim, tragen sechs Tiergruppen in einer imaginären Bergwelt alltägliche Konflikte aus, die gar nicht so weit vom Schulalltag der Kinder entfernt sind.

Schon lange vor der Premiere des Singspiels stand schließlich fest: Gesang und Musik werden nach diesem außergewöhnlichen Großprojekt auch künftig ihren festen Platz an der Grundschule Reutenen haben. So steht für die zweite und dritte Klasse bereits am 16. Juli ein Probenbesuch bei „I Lombardi“ an. Im nächsten Schuljahr werden die Schüler überdies eine Klangkulisse für ihre Rauminstallation „Schlingpflanzen“ als Teil der Jubiläumsausstellung „Unterwasserwelt“ im Kunstmuseum Heidenheim erschaffen.

Das Singspiel „ReuTierOH“ entstand im Rahmen des Projektes „Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg“, an dem die Grundschule Reutenen als eine von drei Heidenheimer Schulen teilnimmt. Möglichst viele Kinder sollen nachhaltig für Kunst und Kultur begeistert und die Schulen durch einen Kulturagenten vor Ort unterstützt werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel