Heidenheim / Mathias Ostertag Im aktuellen HZ-Podcast sprechen die Redakteure Marc Hosinner und Mathias Ostertag mit Lauftrainerin Ulrike Kinzler.

Die Sonne scheint, tagsüber klettern die Temperaturen bereits in den zweistelligen Bereich, die Zeit der Ausreden ist vorbei. Jetzt also schnell die Laufschuhe ausgepackt und ab geht's auf die bewährte Laufstrecke.

Zumindest in der Theorie: denn obwohl das Laufen prinzipiell die einfachste Möglichkeit ist, sich sportlich zu betätigen und deshalb auch der ideale Einstieg in eine gesunde Zukunft, hält der innere Schweinehund doch viele Menschen davon ab, es einfach mal zu versuchen.

Auch für Ulrike Kinzler war das Laufen nicht immer selbstverständlich. Erst über ihren Ehemann Jürgen kam sie vor nicht ganz zwei Jahrzehnten dazu, startete erstmals 2004 beim Heidenheimer Stadtlauf, seither hat sie das Lauffieber gepackt. Mittlerweile ist die 49-Jährige auf den Laufstrecken dieser Welt zu Hause, egal ob 10-Kilometer-Lauf, Halbmarathon oder 24-Stunden-Lauf: Kinzler ist für alles zu begeistern.

Sport gehört zum Alltag

Ein Leben ohne regelmäßige Bewegung, ohne sportliche Betätigung – für sie ist das nur schwer vorstellbar. Deshalb bringt sie sich nicht nur mit großem Engagement in der Outdoorabteilung des SV Mergelstetten ein, sondern unterstützt im mittlerweile vierten Jahr als Trainerin Laufanfänger, die bei der Gesundheitsaktion „Lauf geht's“ den Einstieg in eine sportliche Zukunft schaffen wollen.

In der aktuellen Folge von „Unterm Dach“, dem Podcast, der Heidenheimer Zeitung, stellt Ulrike Kinzler gemeinsam mit Mathias Ostertag und Marc Hosinner die These auf, dass das Laufen grundsätzlich für jedermann geeignet ist.

.