Heidenheim / Joelle Reimer  Uhr
Im Rahmen der Kleinkunstreihe des Naturtheaters werden bis Mitte März insgesamt 18 Veranstaltungen im Theatercafé geboten.

Kleinkunst in jeglichem Sinne und dazu Menschen eine Bühne bieten, die irgendwie mit Heidenheim zu tun haben: So das Konzept der Reihe „Kultur im Café“ des Heidenheimer Naturtheaters, die dieses Jahr bereits zum 21. Mal stattfindet.

Dass dabei mal die Kleinkunst, mal die Musik im Vordergrund steht, liegt in der Natur der Sache – die Abwechslung macht's. Das meint auch Beiratsmitglied Marita Kasischke: „Dieses Mal ist das Programm etwas musiklastiger, dabei aber nicht weniger interessant.“ Den Auftakt bildeten bereits die „Peanuts“ in dem Tournee-Theaterstück „Du bist in Ordnung, Charlie Brown“, das das ganze Jahr über an verschiedenen Spielorten zu sehen sein wird.

Doch zurück zum Ort des Geschehens, wo es am kommenden Samstag, 26. Januar, ab 20 Uhr fast schon mystisch zugeht: Unter dem Titel „Wildes G'jäg und Jagertee“ entführen die beiden Autoren Uschi und Klaus Pfaffeneder das Publikum mit ihren Texten in vergangene Zeiten und widmen sich den Raunächten, den Nächten zwischen Weihnachten und dem Dreikönigsfest. Musikalisch begleitet werden sie von Bernd und David Gröner. In irischer Tradition gibt der hessische Deutsch-Amerikaner Tom Cat Wilson Folk- und Countrysongs am Freitag, 1. Februar, ab 20 Uhr zum Besten, und zwei temperamentvolle Frauen beherrschen am Samstag, 2. Februar, ab 20 Uhr die Bühne: „Mit Glanz und Gloria“ nennen die beiden Musikerinnen von „Frauengold“, Susanne Geiger und Birgit Kruckenberg, ihr Musikkabarett.

Frauenpower und wilde Zeiten

Geschichten und Hintergründe zu etlichen Welthits weiß „SWR1“-Moderator und Musikredakteur Günter Schneidewind in seinem neuen Buch „Hits

&

Storys“ zu erzählen – und nicht nur darin: Am Freitag, 8. Februar, ist er ab 20 Uhr zu Gast im Naturtheater-Café. Tags drauf, am 9. Februar, geht es musikalisch weiter: Die Metalband „Enslave The Chain“ spielt ab 20 Uhr, als Vorband treten die fünf Musiker von „Cinderellas Nightmare“ auf. Etwas heiterer geht's am Sonntag, 10. Februar, ab 11 Uhr zu. Die Musikgruppe „Taktlos“ und Klaus-Peter Preußger mischen Musik und Literatur unter dem Motto „Liebe, Lust und Lollipop“.

Die siebenköpfige, im Jahr 2016 gegründete Band „Groovin' Bastards“ spielt am Freitag, 15. Februar, um 20 Uhr einen Querschnitt aus Ray Charles, James Brown, Jan Delay und Bruno Mars – von Swing über Jazz und Blues bis hin zu Rock, Reggae und Soul ist alles dabei. Musikalisch breit aufgestellt zeigt sich auch das Duo „Caro &Stev“. Beide stammen ursprünglich aus Heidenheim und treten mit ihren Coversongs am Samstag, 16. Februar, ab 20 Uhr auf.

Eine wilde Mischung, textlich als auch musikalisch, bieten Marita Kasischke und Eric Mayr am Freitag, 22. Februar, um 20 Uhr bei ihrer musikalischen Lesung. Das Duo „You'n'Me“, Andreas Antoniuk und Ricarda Rickert, ist am Samstag, 23. Februar, ab 20 Uhr zu Gast im Café. Ebenfalls als Duo treten Hermann und Hendrik Bangert am Samstag, 2. März, um 20 Uhr auf: Instrumentale Eigenkompositionen auf Akustik-, Klassik- und E-Gitarren prägen den Abend – dazu Überraschungsgäste der lokalen Musikszene. Dass Familienbande auch im Gesang gut funktioniert, zeigen Marvin, Julian und Hendrik Plachtzik am Sonntag, 3. März ab 11 Uhr. Sie haben Songs von Josh Groban, Michael Bublé, Ray Charles oder Tom Jones ausgewählt und neu interpretiert. Blues mit einem Spritzer Soul: Das ist das Ergebnis einer Jam- und Cook-Session der Formation „Etta & The Houserockin' Nightcats“, das sie am Freitag, 8. März, ab 20 Uhr im Theatercafé präsentieren. „Solo am Klavier“ zeigt sich die schwedische Singer/Songwriterin Omnitah, die ihr gleichnamiges Programm am Samstag, 9. März ab 20 Uhr vorstellt.

Und wie könnte die Café-Reihe besser enden als mit Lieblingsliedern? Ebensolche will die Band „Your Session“ am Sonntag, 10. März, ab 11 Uhr spielen – authentische Coversongs, ohne viel Schnickschnack.