Heidenheim / HZ Bei der Mitgliederversammlung war auch die Organspende ein Thema.

Rosemarie Helbich, die Vorsitzende des Kreisseniorenrats (KSR) ging auf eine mögliche künftige Regelung der Organspende ein. Sie bat die Anwesenden darum, sich intensiv zu informieren, um eine für sich selbst tragfähige Entscheidung zu treffen.

Ebenfalls in die Zukunft weist eine Podiumsdiskussion zur Kreistagswahl am Donnerstag, 16. Mai, ab 16 Uhr im Landratsamt. Kandidaten sollen zu aktuellen Fragen der Kreistagspolitik Rede und Antwort stehen. Partner bei dieser Veranstaltung sind Awo, Diakonie, Haus der Familie, Seniorenakademie und VdK.

Finanzlage zufriedenstellend

Dem Tätigkeitsbericht des Vorstands zufolge ist die finanzielle Lage des KSR zufriedenstellend, die Buchhaltung ordnungsgemäß geführt. Auf zahlreichen Veranstaltungen wurden die Anliegen der Senioren und die generationsübergreifende Arbeit des KSR in den Blick gerückt.

75 Teilnehmer informierten sich vor Ort über die Arbeit des Landtags. Die umfängliche Berichterstattung aus den kreisangehörigen Stadt- und Ortsseniorenräten über die dortigen Aktivitäten fand großen Anklang. Auf Interesse stieß ein Bericht über die Konstellation des Stadtseniorenrats in Giengen. In Herbrechtingen bestehe die Hoffnung, mit dem künftigen Bürgermeister Daniel Vogt einige Veränderungen in der Seniorenarbeit voranzubringen.

Freude auf neues Seniorenheim

Bei den Seniorenräten in Niederstotzingen, Gerstetten, Steinheim, Nattheim, und Sontheim hat dem Bericht zufolge die Arbeit festen Bestand. In Hermaringen freue man sich auf das neue Seniorenheim. Mit Applaus bedacht wurde die Mitteilung, dass der Stadtseniorenrat Heidenheim wieder Mitglied im Kreisseniorenrat ist.

Alle Senioren haben die Möglichkeit, mit vom Heidenheimer Stadtseniorenrat organisierten Bussen zum Landesseniorentag und zur Bundesgartenschau nach Heilbronn zu fahren.