Heidenheim /  Uhr
Sechs Monate und über zwei Millionen Euro hat die Kreissparkasse in ihr Haus des Kunden im Hallamt investiert. Nun wurde die meistfrequentierte Sparkassen-Filiale im Kreis offiziell eingeweiht.

Im Rahmen eines lockeren Stehempfangs erläuterte Kreissparkassen-Vorstandschef Dieter Steck am Donnerstagabend die Umbauten, die seit Mai auch ein mehrmonatiges Container-Provisorium der größten Innenstadt-Filiale nötig gemacht hatten. „Wir hatten die Räumlichkeiten hinterfragt“, so Steck, der zugab, die frühere Geschäftsstelle habe auf ihn besonders im Erdgeschoss den „Charakter einer Bahnhofshalle“ gehabt. Tatsächlich brauche moderner Service ganz unterschiedliche Angebote: Noch mehr Automaten einerseits, gleichzeitig aber auch noch mehr persönliche Beratung. Dafür sorgen nach dem Umbau mehr Beratungsräume und ein eigener, diskreter Wartebereich.

Über zwei Millionen Euro investierte die Sparkasse am Hallamt, so Steck, der den Umbau im Rahmen eines sieben Millionen Euro teuren Programms über viele Geschäftsstellen quer durch den Kreis erläuterte: „So etwas gab es bei der Kreissparkasse noch nie“. Stolz sei man auch, bei den Umbauten fast ausschließlich regionale Firmen beauftragt zu haben. Sogar beim Material habe man auf regionale Produkte geachtet.

Lob und Anerkennung gab es auch von Landrat und KSK-Aufsichtsratschef Thomas Reinhardt und von Oberbürgermeister Bernhard Ilg. Dass die Kreissparkasse neben der Kundenhalle auch in die Obergeschosse investierte, wurde bei der Einweihung bewiesen: Der zweite Teil des Empfangs fand in den neu gestalteten Veranstaltungsräumen im dritten Stock des Hallamts statt.