Heidenheim Konzerte, Tuniken und eine Sinfonie

Der Vorsitzende der Hugo-Rupf-Stiftung, Nikolas Palmarini (rechts), übergibt dem Vorsitzenden des Naturtheaters, Norbert Pfisterer, eine Spende.
Der Vorsitzende der Hugo-Rupf-Stiftung, Nikolas Palmarini (rechts), übergibt dem Vorsitzenden des Naturtheaters, Norbert Pfisterer, eine Spende. © Foto: Christian Thumm
Heidenheim / Thomas Zeller 03.12.2018
Die Hugo-Rupf-Stiftung unterstützt 29 Vereine und Einrichtungen aus dem kulturellen, sozialen und sportlichen Leben mit insgesamt 65 000 Euro.

Vor mehr als 40 Jahren hat der frühere Voith-Chef Hugo Rupf einen Teil seines Vermögens in eine nach ihm benannte Stiftung eingebracht. Diese fördert Kultur-, Bildungs- und Sporteinrichtungen in der Region Heidenheim, aber auch darüber hinaus.

„Durch das niedrige Zinsniveau an den Kapitalmärkten ist in diesem Jahr, die zu verteilende Fördersumme allerdings erneut gesunken“, sagte Meinrad Schad, der Geschäftsführer der Hugo-Rupf-Stiftung. Rund 65 000 Euro können für Projekte und Vereine verteilt werden. „Es gab auch schon Jahre da wurden sechsstellige Beträge ausgeschüttet.“

„Diese Summe hat aber nichts mit einer geringeren Wertschätzung gegenüber den Kulturschaffenden und Sporteinrichtungen in der Region zu tun“, sagt Nikolas Palmarini, Enkel von Hugo Rupf und Vorsitzender des Vorstands. „Als Stiftung sind wir aber verpflichtet solide zu wirtschaften und dürfen nur die Erträge ausschütten.“

29 Vereine und Einrichtungen

In diesem Jahr unterstützt die Stiftung wieder 29 Vereine und Einrichtungen. Die Übergabe der der Spenden fand bei einer Veranstaltung in der Villa Eisenhof auf dem Voith Betriebsgelände statt.

Zu den Spendenempfängern gehörten in diesem Jahr unter anderem das Naturtheater, dass das Geld nach Angaben seines Vorstandsvorsitzenden, Norbert Pfisterer, für das Programm zum hundertjährigen Jubiläum verwenden möchte.

Auch der Förderverein Neuer Kammerchor wird unterstützt. Vereins-Chefin Carmen Roese kündigte an, dass der Verein mit der Spende unter anderem Konzertreisen und die Aufwendungen für die Arbeiten an einer „Herr-der-Ringe-Sinfonie“ finanzieren möchte.

Über einen Zuschuss freute sich auch Dr. Gerhard Kerler, der als Vorsitzender den Förderverein Römerbad vertrat. Mit dem Geld sollen Tuniken für Schüler angeschafft werden, um das museumspädagogische Konzept des Vereins weiter ausbauen zu können.

Das Musikfestival Schloss Brenz wird im nächsten Jahr zum dritten Mal stattfinden. Mit der Unterstützung der Rupf-Stiftung will der Veranstalter nach Angaben von Cornelia Grau, Mutter des Vorsitzenden des Fördervereins Georg Michael Grau, unter anderem ein kostenloses Schülerkonzert in Sontheim anbieten. „Ein schmaler Geldbeutel sollte nie den Zugang zu kulturellen Angeboten verwehren.“

Profitieren von einer Spende wird auch die Kinderwelt in Mergelstetten. Hier soll nach Angaben von Mathias Heisler, Fachbereichsleiter Familie, Bildung und Sport bei der Stadt Heidenheim, ein Nachhaltigkeitsgarten entstehen. Neben Insektenhotels wird es hier dann unter anderem spezielle Beobachtungspunkte geben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel