Heidenheim Kindergarten geschlossen wegen Bakterien im Wasser

Mindestens noch bis morgen bleibt der Kindergarten St. Margaretha  im Osterholz geschlossen.
Mindestens noch bis morgen bleibt der Kindergarten St. Margaretha im Osterholz geschlossen. © Foto: Christian Thumm
Heidenheim / Karin Fuchs 18.06.2018
Der Kindergarten St. Margaretha im Heidenheimer Osterholz ist geschlossen, nachdem Proben des Trinkwassers verunreinigt waren.

Eigentlich hätte der katholische Kindergarten St. Margaretha am Samstag sein Sommerfest gefeiert. Doch das hat, so die Auskunft der Stadtverwaltung, das Gesundheitsamt kurzerhand verboten. Der Grund: In den Proben, die routinemäßig an der öffentlichen Einrichtung genommen werden, wurden E-Coli und coliforme Keime nachgewiesen. Diese können Durchfall und ähnliche Beschwerden auslösen.

Deshalb ist die Einrichtung seit Freitagnachmittag bis auf Weiteres geschlossen. Für heute und morgen hat der Kindergarten eine Notgruppe an der Ostschule eingerichtet. Die Eltern werden über den Anrufbeantworter auf dem Laufenden gehalten. Unklar ist, wie lange die Schließung andauert, die rund 60 Kinder und deren Eltern betrifft.

Starkregen als Ursache?

Noch gibt es offene Fragen, die auch Christoph Bauer vom Gesundheitsamt als Aufsichtsbehörde im Moment nicht beantworten kann. Woher kam die Verunreinigung? Hat der Starkregen vorige Woche dazu geführt, dass die Bakterien ins Leitungswasser gerieten. Ist nur der Kindergarten betroffen oder müssen auch Anlieger eine Verunreinigung des Wassers fürchten? Anlieger berichten, sie hätten beobachtet, wie Mitarbeiter der Stadtwerke Proben im Wassernetz genommen hätten. Das passt zur Auskunft aus dem Rathaus: Die Stadtwerke seien informiert worden und würden der Sache ebenfalls nachgehen.

Ob deren Ursachenforschung erfolgreich war und ob auch andere Bereiche betroffen sein könnten, dazu gab es gestern Abend gegenüber unserer Zeitung keine Auskunft mehr. Eine besorgte Mutter hatte sich aufgrund der Ungewissheit an das Gesundheitsamt gewandt. Dort sei ihr geraten worden, vorsichtshalber Mineral- statt Leitungswasser zu verwenden.

Wie geht es nun weiter? Die Stadtverwaltung hat über das Wochenende alle Leitungen gespült und desinfiziert. Gestern wurden neue Proben gezogen. Die Ergebnisse liegen voraussichtlich heute oder spätestens am Mittwoch vor. Erst dann wird über das weitere Vorgehen entschieden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel