Heidenheim Neue Kita am Zinzendorfhaus: Die Arbeiten schreiten voran

In der künftigen Kindertagesstätte Zinzendorfhaus wird auch zur Ferienzeit fleißig gearbeitet.Foto: Christian Thumm
In der künftigen Kindertagesstätte Zinzendorfhaus wird auch zur Ferienzeit fleißig gearbeitet.Foto: Christian Thumm
Heidenheim / Michael Brendel 17.08.2018
Der Innenausbau im neuen Kitabereich geht auch während der Sommerferien wie geplant voran.

Dass das Miteinander vieler Menschen unterschiedlichen Alters eine Gesellschaft ausmacht, wird sich in wenigen Monaten exemplarisch am Zinzendorfhaus in der Oststadt zeigen.

Als Anbau an das Gemeindehaus der evangelischen Kirche lässt die Stadt dort eine Kindertageseinrichtung mit verlängerten Öffnungszeiten und Ganztagesbetreuung errichten.

Auch in der Ferienzeit laufen die Arbeiten weiter, wie OB Bernhard Ilg jetzt bei einer Baustellentour zufrieden feststellte. Schließlich steigen damit die Chancen, dass das Vorhaben in dem von einem Generationenwechsel geprägten Quartier wie geplant bis Februar 2019 fertiggestellt werden kann.

Auf Gefallen stößt diese Aussicht auch bei Stefan Bubeck, Leiter des Geschäftsbereichs Hochbau, der auf eine mehrwöchige Hängepartie wegen starken Schneefalls zu Anfang des Jahres verweist.

Auch ein Elternsprechzimmer und einen Aufzug soll es geben.

Die Kita entsteht anstelle eines abgerissenen Altbaus auf einem anschließend von der Stadt erworbenen Grundstück. In dem zweigeschossigen Gebäude finden vier Gruppen Platz, deren Räume flexibel genutzt werden können. Hinzu kommen Elternsprechzimmer, Personalbereich und Aufzug.

Eine ansprechende Gestaltung der Atelier- und Werkräume dient laut Ilg über die Betreuung der Kinder hinaus einem weiteren, zunehmend an Bedeutung gewinnenden Aspekt: „So etwas ist sehr wichtig, wenn es darum geht, mit einem attraktiven Arbeitsplatz um qualifiziertes Personal zu werben.“ Gemeindehaus und Kita, die einen zusammenhängenden Gebäudekomplex bilden, teilen sich Behinderten- und Angestellten-WC, die Küche sowie den Außenbereich.

Die Kosten für die Kindertagesstätte belaufen sich auf 2,4 Millionen Euro, wobei 30 000 Euro auf eine Photovoltaikanlage entfallen. Aus dem Förderprogramm „Soziale Integration im Quartier“ fließt ein Zuschuss in Höhe von 1,565 Millionen Euro.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel