Kredit KfW-Bilanz: 70 Millionen für den Landkreis Heidenheim

„Der Landkreis Heidenheim profitiert gewaltig, denn im Vergleich zum Vorjahr steigen die Förderzusagen durch die KfW-Bank um 21 Millionen auf nun insgesamt 70 Millionen Euro“, so Bundestagsabgeordneter Roderich Kiesewetter.
„Der Landkreis Heidenheim profitiert gewaltig, denn im Vergleich zum Vorjahr steigen die Förderzusagen durch die KfW-Bank um 21 Millionen auf nun insgesamt 70 Millionen Euro“, so Bundestagsabgeordneter Roderich Kiesewetter. © Foto: HZ
HZ 01.03.2017
2016 stiegen die Zuwendungen für die Gegend um 21 Millionen Euro auf einen neuen Rekordwert an.

Der Förderreport der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) für 2016 weist im Kreis Heidenheim stolze Zahlen aus: Demnach stieg die Summe der Bundesförderung in der Gegend um 21 Millionen auf insgesamt 70 Millionen Euro an. Darüber hat die Förderbank des Bundes und der Länder jetzt den CDU-Bundestagsabgeordneten Roderich Kiesewetter informiert.

Die Förderzusagen sind im vergangen Jahr deutschlandweit auf ein Gesamtvolumen von 81 Milliarden Euro angestiegen. „Der Landkreis Heidenheim profitiert gewaltig, denn im Vergleich zum Vorjahr steigen die Förderzusagen durch die KfW-Bank um 21 Millionen auf nun insgesamt 70 Millionen Euro“, so Kiesewetter in einer Pressemitteilung.

KfW: 39 Millionen fürs Wohnen bereitgestellt

Großen Zuwachs bilden die Fördermittel im Bereich der Gründung und Unternehmensfinanzierung des Mittelstands. Kiesewetter: „Hier gibt es eine Steigerung von drei Millionen auf 28 Millionen Euro. Das zeigt die Stärke unserer mittelständischen Unternehmen!“.

Auch im Privatbank-Geschäft der KfW gab es eine Steigerung der Förderungen. Die Schwerpunkte liegen auf energieeffizientem Bauen und Sanieren (23 Millionen Euro), sowie auf den Förderungen zum Kauf von Wohneigentum (15 Millionen Euro). Im Landkreis Heidenheim wurden im Bereich Wohnen insgesamt 39 Millionen Euro und damit 14 Millionen Euro mehr als noch 2015 bereitgestellt.

Kiesewetter: „Es ist ein gutes Zeichen, dass der Bund Bürger in unserer Heimat beim Häuslebau unterstützt und die Fördermittel hier nochmal um 14 Millionen gestiegen sind. Mit dieser Unterstützung können sich viele Familie eine Zukunft in unserer Heimat aufbauen!“