Heidenheim Keine Chance für ungebetene Parker

Immer wieder wurden die Schranken an der Dualen Hochschule beschädigt. Damit soll jetzt Schluss sein.
Immer wieder wurden die Schranken an der Dualen Hochschule beschädigt. Damit soll jetzt Schluss sein. © Foto: Arthur Penk
Heidenheim / Arthur Penk 24.06.2018
Nach Vandalismus kommen versenkbare Poller statt der Schranken an die Parkplätze neben der Dualen Hochschule.

Auf den beiden Parkplätzen der Dualen Hochschule wird eine neue Zufahrtsanlage installiert. Bisher war die Zufahrt über Schranken geregelt, diese werden jedoch durch ein System mit massiven Pollern ersetzt, die sich im Boden versenken lassen. Hinzu kommt auch eine Ampelanlage, sagt Simone Baumann, Pressesprecherin der Hochschule.

Die Fundamente und Poller auf beiden Parkplätzen sind bereits installiert, die ehemalige Schrankenanlage wurde demontiert. Die Installation der Ampel sowie die Inbetriebnahme des elektronischen Zugangssystems stehen noch aus. Die Fertigstellung ist noch diesen Monat geplant, ergänzt Claus Schüßler, Amtsvorstand Vermögen und Bau Amt Schwäbisch Gmünd.

Warum wird erneuert?

In der Vergangenheit kam es an den heiß begehrten Parkplätzen immer wieder zu Vandalismusschäden. Dabei wurden regelmäßig die Schrankenbäume abgeknickt und abgerissen, heißt es von der DHBW. Teilweise wurde beim Abknicken der Schranken auch das empfindliche Schrankengetriebe beschädigt, sodass dieses ebenfalls getauscht werden musste.

Meist konnten die Verursacher nicht ermittelt werden. Auf Dauer ist es nach Ansicht des zuständigen Amts kostengünstiger und nachhaltiger, die Zufahrtsanlage auf ein deutlich widerstandsfähigeres System umzustellen als immer wieder Schäden zu reparieren. Außerdem binden Schadensfälle unfreiwillig Kapazitäten bei der Hochschule, der Polizei, dem Bauamt und dem Betreiber. Damit soll Schluss sein.

Die eigentliche Funktion der Schranke, nur Befugten Zutritt zu den Parkplätzen zu gewähren, konnte diese bisher nur eingeschränkt erfüllen. Außerdem war die Schranke auf der Südseite nach einem Unfall ohnehin beschädigt und hätte aufwendig repariert werden müssen.

Die Kosten für die neue Anlage belaufen sich auf rund 90 000 Euro und werden vom zuständigen Amt Schwäbisch Gmünd von Vermögen und Bau Baden-Württemberg getragen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel