Aufhausen / hz  Uhr
Der Bogensportclub bringt neues Leben auf das alte Kunstrasenfeld. Im Endausbau sollen dort 15 Schießbahnen stehen.

Der Fußballplatz im Waibertal wurde nach der Auflösung des BC Aufhausen einer völlig neuen Bestimmung zugeführt. Auf dem ehemaligen Fußballfeld stehen Zielscheiben. Der zum Spielbetrieb nicht mehr geeignete Fußballplatz wurde zu einem Bogenplatz umgestaltet.

Einen großen Anteil hatte daran der bereits in den Ruhestand gegangene Bürgermeister Rainer Domberg. Dieser erkannte das noch im Platz steckende Potenzial und war vom Konzept der Nachnutzung durch den Bogensportclub Waibertal überzeugt. Noch nicht ganz fertig, soll der Platz einmal über 15 Schießbahnen für alle Bogenarten und Entfernungen bis 70 Meter verfügen.

Der Bogensport Club Waibertal hat den Platz 2018 von der Stadt Heidenheim gepachtet, umgebaut und mittels der professionellen Hilfe eines der führenden Unternehmen zur Pflege und Bau von Kunstrasenplätzen weitestgehend gereinigt.

Gegründet wurde der Bogensportclub von zwölf ambitionierten Bogenschützen, welche ihrem Hobby intensiver nachgehen wollten. Im Oktober 2017 wurde der Verein ins Vereinsregister eingetragen und als gemeinnützig erklärt. Stolz darauf sind seine Mitglieder, der erste völlig autarke Bogensportverein in Heidenheim zu sein. Natürlich sind die Anfänge immer etwas holprig, aber das jetzt schon hohe Interesse und die steigenden Mitgliederzahlen lassen optimistisch in die Zukunft blicken.

Mit dem Beitritt zum Württembergischen Sportbund und Württembergischen Schützenverband konnte der BSC erstmals offiziell an der Wettkampfsaison 2019 teilnehmen und Erfolge erzielen. So belegte die Mannschaft bei den Kreis- und Bezirksmeisterschaften in der Halle auf Anhieb den 1. Platz in der Disziplin Blankbogen.

Einige Bogenschützen sind beim Deutschen Feldbogenverband aktiv und werden den Verein im August 2019 bei den Europameisterschaften in Arnheim (Niederlande) vertreten.

Seit März hat die Sommersaison begonnen und der Platz wird wieder regelmäßiger genutzt. Die ersten Vereinsmeisterschaften wurden bereits absolviert, so dass der Verein durch Bogensportler an den Kreis- und Bezirksmeisterschaften, sowie etlichen freien Turnieren wieder vertreten sein wird.

Nicht alle Mitglieder nehmen am Wettkampfbetrieb teil. Einige Mitglieder nutzen den Bogensport um sich zu entspannen, die innere Ruhe zu finden oder ihre Treffsicherheit auf öffentlichen Parcours, meist 3 D, ohne Wettkampfdruck zu testen.

Zur Förderung des Vereinslebens wird es auch dieses Jahr wieder ein Zeltlager für die Vereinsjugend und einen Vereinsausflug zu einem 3 D Parcours geben.

Für Interessierte: www.bogensportclub-waibertal-ev.jimdo.com/

Ein Platz mit Schattendasein

Entstanden ist der Platz zwischen Aufhausen und Großkuchen am Eingang des Waibertals im Jahr 1991. Es war der erste Kunstrasenplatz im Landkreis Heidenheim. Der Ballsportclub Aufhausen baute ihn für rund eine halbe Million D-Mark mit finanzieller Unterstützung der Stadt.

Bis zum Sommer 2013 war der Ballspielclub – mal mit einem Männerteam, mal mit zwei Teams – in der Kreisliga A und der Reserveliga aktiv, auch Jugendmannschaften gab es zeitweise. Zur Saison 2013/14 wurde wegen Spielermangel keine aktive Mannschaft mehr für den offiziellen Spielbetrieb gemeldet.

In den Spielzeiten 2011/12 bis 2013/14 waren zudem die Teams des Frauenfußballvereins (FFV) Heidenheim in Aufhausen untergebracht. Aufgrund der schlechten Infrastruktur und dem desolaten Untergrund war danach der Spielbetrieb bis auf wenige Ausnahmen eingestellt. kf