Landesdelegiertenkonferenz Im Heidenheimer CC: Grünen-Gipfel mit Kretschmann & Co.

Wenn am Wochenende die Delegierten der Grünen in Heidenheim tagen, dann schaut auch Ministerpräsident Windfired Kretschmann im CC vorbei.
Wenn am Wochenende die Delegierten der Grünen in Heidenheim tagen, dann schaut auch Ministerpräsident Windfired Kretschmann im CC vorbei. © Foto: Montage/HZ
Heidenheim / Erwin Bachmann 05.12.2017
Am Wochenende werden auf dem Schlossberg 200 Delegierte erwartet.

Ein Hauch von großer Politik: Parteiprominenz und Parteibasis der baden-württembergischen Grünen treffen Ende dieser Woche in Heidenheim zusammen, wo das Congress-Centrum zum Schauplatz einer Landesdelegiertenkonferenz wird.

Erwartet werden die Grünen-Minister sowie etwas mehr als 200 Delegierte und politische Mandatsträger wie Bundestags- und Landtagsabgeordnete, die 9500 Mitglieder repräsentieren und antreten, die grüne Machtbasis im Land auszubauen. Und wer immer Lust hat, den Hauch großer Politik zu verspüren, kann tatsächlich mit in das Geschehen eintauchen: Die zweitägige Veranstaltung ist öffentlich.

Die Veranstaltung ist öffentlich

Los geht's am Samstag, 9. Dezember, um 10.30 Uhr. Nach den Eröffnungs-Regularien und einem Grußwort von Oberbürgermeister Bernhard Ilg ist – frühestens wohl ab 11.15 Uhr – eine Ansprache von Ministerpräsident Winfried Kretschmann vorgesehen. Einen Schwerpunkt des Parteitages bilden Wahlen, in deren Rahmen die aus dem Parteilinken Oliver Hildenbrand und der Realpolitikerin Sandra Detzer bestehende Parteispitze erneut antritt.

Ebenfalls neu gewählt wird der 17-köpfige Parteirat. Er bildet zusammen mit dem geschäftsführenden Landesvorstand und dem Ministerpräsidenten das politische Führungsgremium der Südwest-Grünen, zu dem auch die örtliche Bundestagsabgeordnete Margit Stumpp gehört.

Worum es inhaltlich geht, ist unter anderem aus dem Leitantrag der Parteispitze ersichtlich. Der trägt den Titel „Integration schafft Zusammenhalt“, greift die Zuwanderung auf und will Flüchtlinge, die sich in Ausbildung oder Arbeit befinden, stärker vor Abschiebung geschützt wissen.

Mehr Schutz vor Abschiebung

Die Grüne Jugend möchte in Heidenheim ein Zeichen für ein „weltoffenes Baden-Württemberg“ setzten und wird versuchen, die Studiengebühren für Nicht-EU-Bürger zu kippen. Insgesamt werden um die 25 Anträge behandelt, Änderungsanträge eingerechnet. Darüber hinaus dürfte eine Diskussion über die gescheiterte Jamaika-Sonderung zu erwarten sein.

Mit dabei im Congress-Centrum sind Marco Combosch und Markus Kutschera, die als Delegierte des Heidenheimer Grünen-Kreisverbandes ein Parteitags-Heimspiel haben.