Ein halbes Jahr vor der geplanten Schließung steht im Sonthofener Voith-Werk ein unbefristeter Streik unmittelbar bevor. Nach der Urabstimmung der Belegschaft für den Streik beschloss am Montag der IG Metall-Bundesvorstand in Frankfurt, dass in Sonthofen die Arbeit niedergelegt werden soll, wie eine Sprecherin der Gewerkschaft anschließend sagte. Nun muss noch der Termin festgelegt werden.

98 Prozent der Voith-Mitarbeiter stimmten für Streik

Der schwäbische Technologiekonzern ist der größte Arbeitgeber in Sonthofen, in dem Werk produzieren etwa 500 Mitarbeiter Getriebe. Laut IG Metall ist das Werk gut ausgelastet, das Unternehmen will seine Produktion an größeren Standorten konzentrieren. Bei der Urabstimmung hatten 98 Prozent der IG Metall-Mitglieder in der Belegschaft für den Streik gestimmt. Dieser ist als letztes Mittel gedacht, um den Vorstand doch noch von den Schließungsplänen abzubringen.