Podcast „Unterm Dach“ (1): Was bedeutet der Diesel-Deal für Heidenheim?

Karin Fuchs, Catrin Weykopf und Marc Hosinner (von links am Mikrofon) sprechen in der ersten Folge des neuen HZ-Podcasts „Unterm Dach“ über das Thema Diesel. Der HZ-Podcast wird von einer Gruppe von HZ-Mitarbeitern produziert. Alle 14 Tage erscheint künftig eine neue Folge auf www.hz.de/podcast.
Karin Fuchs, Catrin Weykopf und Marc Hosinner (von links am Mikrofon) sprechen in der ersten Folge des neuen HZ-Podcasts „Unterm Dach“ über das Thema Diesel. Der HZ-Podcast wird von einer Gruppe von HZ-Mitarbeitern produziert. Alle 14 Tage erscheint künftig eine neue Folge auf www.hz.de/podcast. © Foto: Oliver Vogel
Heidenheim / HZ 18.10.2018
Kauft in Heidenheim noch jemand Diesel-Autos? Was soll man tun, wenn man doch hin und wieder nach Stuttgart fahren will? In der ersten Folge des HZ-Podcasts „Unterm Dach“ dreht sich alles um das Thema Diesel.

Rund 30.000 Dieselfahrzeuge waren zu Jahresanfang 2018 im Kreis Heidenheim zugelassen. Seither sank diese Zahl um fast 2000 Autos.

Bedeutet das, dass die Heidenheimer sich vom Diesel verabschieden? Und was kann man tun, wenn man selbst einen Diesel fährt? Erstmal die Füße stillhalten? Oder sollte man sich neu orientieren, selbst wenn in Heidenheim vorerst keine Fahrverbote drohen?

Andererseits werden zahlreiche andere Städte, darunter Stuttgart, Heilbronn und München, viele Dieselautos aussperren. Und man will ja nicht nur in Heidenheim frei Auto fahren dürfen, sondern möglichst überall.

In der ersten Folge des HZ-Podcasts geht es rund um das Thema Diesel und wie sich der jüngst beschlossene Deal für Heidenheimer Dieselfahrer auswirken könnte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel