Gaudi HZ-Christbaumloben: Zwei Sonderlinge liegen vorn, ein Klassiker holt auf

Drei Bäume, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Der „Baum“ von Rebekka Sonntag, der Bierbaum von Martin Großkreuz und der klassische Baum von Conci Lu.
Drei Bäume, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Der „Baum“ von Rebekka Sonntag, der Bierbaum von Martin Großkreuz und der klassische Baum von Conci Lu. © Foto: Screenshot
Heidenheim / Catrin Weykopf 02.01.2018
Beim diesjährigen Christbaumloben der HZ sind klassische Christbäume nicht ganz so stark gefagt wie in den Vorjahren. Doch ein Schnaitheimer Baum holt auf.

Es ist eine Gaudi, die nun zum dritten Mal stattfindet: Auf der HZ-Facebookseite kann man seinen Christbaum posten - und wer bis zum 6. Januar, 12 Uhr, die meisten „Gefällt mir“ eingesammelt hat, der gewinnt eine Ladung Hochprozentiges - samt Besuch von der HZ und Bericht in der Zeitung.

Doch im Gegensatz zu den Vorjahren sind es heuer nicht prächtig geschmückte Christbäume, die im Rennen vorne liegen. Nein, dieses Jahr liegen ganz weit vorne eine christbaumartig geschmückte Etagere und ein schmuckloser Baum, der wohl nur durch sein Beiwerk überzeugt: drei Bierkisten.

Und plötzlich kam ein Baum aus Schnaitheim

Diese beiden „Bäume“, namentlich gehören sie Rebekka Sonntag aus Sontheim und Martin Großkreuz aus Heidenheim, lagen bislang deutlich vorne, nachdem sie die einzigen beiden ernstzunehmenden Konkurrenten abgeschüttelt hatten: Dies waren die Bäume von Familie Combosch aus Dettingen und von Familie Jooß aus Gerstetten. Doch während deren Zahl der Likes abgeschlagen stagniert ist, klettern die Zahlen bei Großkreutz und Sonntag immer weiter in die Höhe.

Fast hätte man meinen können, das Rennen machen diese beiden allein unter sich aus - da kam urplötzlich ein Baum aus Schnaitheim ins Spiel, der mächtig Druck macht. Und es ist - wohlbemerkt - ein echter, richtiger, klassischer Christbaum. Mit Kugeln und so. Er gehört der Facebooknutzerin Conci Lu und steht in Schnaitheim.

Ob er auf den letzten Metern - pardon, in den letzen Tagen dieses Spaß-Wettbewerbs, noch so weit aufholt, dass er den beiden Führenden richtig gefährlich wird? Am Dienstagabend jedenfalls war die „Like“-Situation folgende:

Rebekka Sonntag: 233

Martin Großkreutz: 195

Conci Lu: 147

(Stand 20.30 Uhr)

Mitmachen: So geht’s

Seit dem 1. Weihnachtsfeiertag kann man auf der HZ-Facebookseite ein Foto seines Christbaums mit Angabe des Standorts unter den HZ-Aufruf zum Christbaumloben posten. Gewinnen können nur Bäume, die im Kreis Heidenheim stehen.

Der Baum, der bis 6. Januar, 12 Uhr, die meisten „Gefällt mir“ sammelt, gewinnt. Der Preis: Ein Besuch der HZ bei Baum und Besitzern mit ordnetlich Hochprozentigem - schließlich verlangt es der Brauch, dass beim Christbaumloben angestoßen wird.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel