Heidenheim Simone Maiwald beginnt als neue Bürgermeisterin

Blumen zur Begrüßung gab es von Oberbürgermeister Bernhard Ilg für seine neue Stellvertreterin Simone Maiwald.
Blumen zur Begrüßung gab es von Oberbürgermeister Bernhard Ilg für seine neue Stellvertreterin Simone Maiwald. © Foto: privat
Heidenheim / Karin Fuchs 04.06.2018
Simone Maiwald ist die neue Erste Beigeordnete bei der Stadt Heidenheim und hat am Montag mit ihrer Arbeit begonnen.

Oberbürgermeister Bernhard Ilg begrüßte seine neue Stellvertreterin im Kreis der Fachbereichsleiter.

Ilg und Maiwald teilen sich die Führungsaufgaben. Zu Maiwalds Dezernat gehören die vier Fachbereiche Bürgerservice, Kultur, städtische Betriebe sowie Familie, Bildung und Sport. Maiwald war zuletzt Kulturamtsleiterin in der Universitätsstadt Gießen, eine Tätigkeit, die sie in ähnlicher Position bei der Stadt Rottweil ausübte.

Die Einzige Kandidatin

Schon im Januar hatte der Heidenheimer Gemeinderat die 57-jährige Simone Maiwald als Nachfolgerin von Rainer Domberg gewählt. Maiwald war nach einer Vorauswahl unter sechs Bewerbungen die einzige Kandidatin, nachdem zuvor der Steinheimer Bürgermeister Olaf Bernauer seine Bewerbung zurückgezogen hatte. Insgesamt blickt Maiwald auf 21 Jahre Arbeit der Kommunalverwaltung zurück. Sie stammt aus Münster und hat Musik und Romanistik studiert.

Rainer Domberg war Ende März nach 18 Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet worden, sodass die Stelle nun zwei Monate lang vakant war. Domberg wurde zum Abschied der Ehrenring verliehen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel